22:30

VPS 22:30

Mi, 19.12.2018

WELTjournal

Italien – die Wunde von Genua

43 Menschen starben, als die vierspurige Morandi-Autobahn-Brücke in Genua im August einstürzte. Mehr als 650 Menschen haben ihr Zuhause verloren. Sie hatten in einer Siedlung im Tal unter der Brücke gewohnt. Die Tragödie von Genua hat ganz Italien erschüttert, die Folgen sind noch immer weithin spürbar.

Wiederholung am Fr, 21.12.18, 12:30 Uhr

23:05

VPS 23:05

Mi, 19.12.2018

WELTjournal +

Populismus – Italiens Testlauf für Europa

Während überall in Europa Rechtspopulisten erstarken, ist in Italien Rechtsruck und EU-Skepsis bereits Regierungsprogramm. Seit März wird die drittgrößte europäische Wirtschaftsmacht und immerhin
EU-Gründungsmitglied von Rechtsextremen und Populisten regiert: Matteo Salvinis rechtsextreme Lega und Luigi Di Maios Fünf-Sterne-Bewegung sind zwei sehr unterschiedliche Bündnispartner, die vor allem ihre Gegnerschaft zur EU eint - in Zeiten von Korruption, Wirtschaftsflaute und Flüchtlingskrise ein willkommener Sündenbock.

Wiederholung am Do, 20.12.18, 03:15 Uhr

Vergangene Sendungen
Mi, 05.12.2018

WELTjournal +

Afrika digital - Chancen für den Kontinent

Afrika gilt weithin nur als der Kontinent, wo Krieg, Hunger und Elend Flüchtlingswellen in Richtung Europa auslösen. Als Region, in der Samariter aus dem Norden mit Entwicklungshilfe versuchen, die Not punktuell zu lindern. Die afrikanischen Eigeninitiativen zum Aufbruch in die moderne Welt, werden bei diesem Bild vergessen.
Mi, 05.12.2018

WELTjournal

Libyen - Milizen, Macht und Gewalt

„Gaddafi war kein guter Mann. Aber jetzt ist alles noch viel, viel schlimmer“, sagt Hussein Khier. Der 60-jährige Libyer lebt in der ehemaligen Gaddafi Hochburg Bani Walid, etwa 200 Kilometer südlich von Tripolis. Früher, als er noch ein wohlhabender Mann war, trug er einen Aktenkoffer zur Arbeit. Heute ist es eine Kalaschnikow. Seit 2011 der langjährige Herrscher Gaddafi gestürzt und ermordet wurde, herrschen chaotische Verhältnisse in dem nordafrikanischen Land, das für Europa afrikanische Flüchtlinge zurückhalten soll.
Mi, 28.11.2018

WELTjournal +

Abtreibung – Kreuzzug gegen Frauenrechte

Für viele europäische Frauen ist es heute selbstverständlich, dass sie das Recht haben, sich für einen Schwangerschaftsabbruch zu entscheiden. Doch militante Abtreibungsgegner sind im Aufwind und haben mit Geld aus den USA und Unterstützung konservativer Kirchenkreise ein internationales Netzwerk geknüpft, das Frauen unter Druck setzt und legale Abtreibung erschwert. Von Italien bis Polen, von Frankreich bis Ungarn wird ein Kreuzzug gegen das Recht auf Abtreibung geführt.
Mi, 28.11.2018

WELTjournal

Argentinien – der Aufstand der Frauen

Wenn am 30. November die Staats- und Regierungschefs der 20 größten Industrieländer in Buenos Aires zum ersten G20-Gipfel in Südamerika zusammenkommen, werden in Argentinien tausende Frauen auf die Straße gehen. Sie nutzen die Öffentlichkeit um auf die weitverbreitete Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen: alle 31 Stunden wird in Argentinien eine Frau von ihrem Lebensgefährten oder Ex-Partner umgebracht. In Österreich wurden letztes Jahr 77 Frauen Opfer eines Mordes oder Mordversuchs – das ist EU-weit negativer Rekord.