"Österreich vom Feinsten: Die Weststeiermark - Von Ligist bis zur Stubalm": Hans Knauß
ORF/ORF-Stmk/Alois Kuschetz
Hans Knauß

ORF 2 zeigt zum zweiten Mal „Unser Österreich“ im Oktober in seinen schönsten Farben

Mit u. a. Nationalpark-„Universum“, „Aufsteirern“, „Österreich vom Feinsten“-Premiere, Live vom Heldenplatz und „9 Plätze – 9 Schätze“-Abend

Werbung

Im Vorjahr hat ORF 2 erstmals unter dem Titel „Unser Österreich“ den Herbst programmlich besonders bunt und vielfältig dargestellt. Heuer ist es ein zweites Mal soweit: Von 28. September bis 31. Oktober stehen dabei so vielfältige Sendungen auf dem Programm wie der neue „Universum“-Zweiteiler „Naturerbe Österreichs – Die Nationalparks“ (28. September und 5. Oktober), „Aufsteirern – Die Show der Volkskultur“ (2. Oktober), die Premiere von Hans Knauß mit „Österreich vom Feinsten“ (13. Oktober), die Live-Übertragung vom Heldenplatz (26. Oktober), die achte Ausgabe von „9 Plätze – 9 Schätze“ (26. Oktober) oder der „Steirische Harmonikawettbewerb“ (30. Oktober).

ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer: „ORF 2 ist der Österreich-Sender des Landes. Im Vorjahr haben wir im Monat des Nationalfeiertags erstmals ‚Unser Österreich‘ in all seinen wunderbaren Facetten gezeigt. Die positiven Reaktionen unseres Publikums sind uns Auftrag und Ansporn, dies auch heuer wieder zu tun.“

„Unser Österreich“: Der Fahrplan in ORF 2

Von den höchsten Gipfeln Österreichs in den Hohen Tauern in die weitverzweigten Flusswelten der Donauauen. Aus den zerklüfteten Felslandschaften des Gesäuses in die geheimnisvollen Urwälder der Kalkalpen. Von den sonnenverbrannten Salzlacken am Neusiedler See zur märchenhaften Thaya. Der neue „Universum“-Zweiteiler „Naturerbe Österreich – Die Nationalparks“ von Heinz Leger führt am Dienstag, dem 28. September und 5. Oktober, jeweils um 20.15 Uhr dorthin, wo Österreich noch wild und ursprünglich ist, tief hinein in unsere Nationalparks, die die Natur und Tierwelt allen Bedrohungen zum Trotz auch für kommende Generationen zu bewahren versuchen. Anlass für die gemäß den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Producing von der Interspot Film produzierte „Universum“-Neuproduktion ist der 50. Jahrestag der Unterzeichnung der „Heiligenbluter Vereinbarung“, in der sich die Landeshauptmänner von Kärnten, Salzburg und Tirol auf die Errichtung des ersten österreichischen Nationalparks verständigten. „Naturerbe Österreich – Die Nationalparks“ entstand als Koproduktion von Interspot Film und ORF in Zusammenarbeit mit den Nationalparks Austria und BMK, gefördert von Fernsehfonds Austria, Land Niederösterreich, Filmfonds Wien, Land Oberösterreich, Land Burgenland, Umweltabteilung Land Kärnten, Umweltabteilung Land Steiermark, Carinthia Film Commission und Cine Styria. mehr...

ORF/Interspot Film/©Nationalparks Austria/Matthias Aberer
Im Bild: Sulzbachtal im Nationalpark Hohe Tauern.

Eine neue Ausgabe der ORF-Kulturdokureihe „Der Geschmack Europas“ führt anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Burgenland in der „matinee“ am Sonntag, dem 10. Oktober, um 9.05 Uhr in Österreichs jüngstes und östlichstes Bundesland: Gestalter Martin Traxl und Präsentator Lojze Wieser erkunden die Landschaften und Küchen des Burgenlands, das ein Hotspot für Kulinarik und Kultur ist. Das spezielle Klima der pannonischen Region spiegelt sich ebenso wie die Einflüsse der slawischen und ungarischen Küche in den typischen burgenländischen Gerichten wider.

"Der Geschmack Europas: Burgenland": „Weidegänse“ von Siegfried Marth
ORF/WDW Film/Lojze Wieser
„Weidegänse“ von Siegfried Marth

Die Steiermark ist im „Unser Österreich“-Monat mit zahlreichen Programmpunkten vertreten: Am Samstag, dem 2. Oktober, begrüßt Norbert Oberhauser um 22.00 Uhr bei „Aufsteirern – Die Show der Volkskultur“ wieder prominente Persönlichkeiten und Vertreter steirischer Volkskultur, die gemeinsam auf der Bühne stehen. Mit dabei sind unter anderem Peter Kraus, Pizzera & Jaus, Johann Lafer, Eva Poleschinski, Russkaja, Spafudla, ausgfuxXt, Marion Mitterhammer, die Sängerrunde Pöllau, das Landesjugendblasorchester Steiermark und Opus.

Am Mittwoch, dem 13. Oktober, präsentiert Hans Knauß um 20.15 Uhr die erste Ausgabe seiner neuen Sendereihe „Österreich vom Feinsten“ – zum Auftakt ist er in der Weststeiermark von Ligist bis zur Stubalm unterwegs.

Mittwoch, 13.10., 20:15 Uhr
Die Weststeiermark - Von Ligist bis zur Stubalm

Die Geschichte der Familie Träger aus Pinkafeld zeigt deutlich die Schwierigkeiten, die die Grenzziehung 1920 für die Region des ehemaligen Westungarn mit sich brachte. Anlässlich „100 Jahre Burgenland“ zeichnet Regisseur Fritz Kalteis die wechselvolle Geschichte des Burgenlands und die Identitätssuche seiner Menschen nach. Wie viele Burgenländerinnen und Burgenländer mussten auch die Mitglieder der Familie Träger aus Pinkafeld ihren Platz im jüngsten österreichischen Bundesland – im Spannungsfeld zwischen Österreich und Ungarn – erst finden. Der Erste Weltkrieg entzweit die Familie: Während der ehrgeizige junge Beamte Ernst „Ernö“ Träger für einen Verbleib bei Ungarn kämpft, setzen seine Eltern auf eine Zukunft im neuen österreichischen Burgenland. Als Mitglied der interalliierten Grenzkommission muss Ernö Träger den Grenzverlauf zwischen Österreich und Ungarn mitbestimmen, muss eine Grenze ziehen, die er selbst nicht will – und bleibt danach auf der ungarischen Seite. Jahrzehnte später, nach dem Volksaufstand von 1956, will er schließlich aus Ungarn fliehen – und scheitert. Erst der Fall des Eisernen Vorhangs wird die Trägers aus Österreich und Ungarn wieder zusammenführen. „Universum History“ zeigt am 15. Oktober um 23.05 Uhr „Unser Österreich: Das Burgenland – Ein Grenzfall“ als Koproduktion von ORF, Metafilm und BMBWF, gefördert von Burgenland Kultur, Land Burgenland, Burgenland Tourismus und Zukunftsfonds der Republik Österreich.

"Unser Österreich: Das Burgenland - Ein Grenzfall": In der Greißlerei (Reinhold G. Moritz, Robert Bruckner, Christoph Krutzler, Christoph Bittenauer).
ORF/Metafilm
In der Greißlerei (Reinhold G. Moritz, Robert Bruckner, Christoph Krutzler, Christoph Bittenauer)

„Leidenschaftliches Burgenland“: Einfühlsame Menschen- und Landschaftsporträts geben am 17. und 24. Oktober, jeweils um 16.00 Uhr, einen Einblick in die Vielfalt des jüngsten Bundeslands. Ob Wanderungen, Segelturns, Rad- oder Wander-Reittouren, Thermenurlaub und Genuss von Schmankerln aus der Region und international gerühmten Weinen – alles ist möglich.

"Leidenschaftliches Burgenland (1)": Romeo Schermann, Störzüchter und Caviarproduzent (Romeo Caviar) – Mariasdorf
ORF/Marx Media
Romeo Schermann, Störzüchter und Caviarproduzent (Romeo Caviar) – Mariasdorf

Traditionell findet am Nationalfeiertag am Wiener Heldenplatz u. a. eine Leistungsschau des Bundesheers statt. ORF 2 überträgt live voraussichtlich ab 13.10 Uhr. Anschließend steht um 14.35 Uhr „Österreich – Oben und Unten“ im Mittelpunkt. Launig erzählt von Michael Niavarani, präsentiert Regisseur Joseph Vilsmaier in prächtigen Bildern die Schönheit der österreichischen Natur und gibt dabei Einblicke in die Vielfalt der Kultur des Landes. Stimmungsvoll mit Musik von Hubert von Goisern untermalt, bietet der Dokumentarfilm mit imposanten Helikopter-Aufnahmen einen beeindruckenden Blick auf Landschaft und Sehenswürdigkeiten der Alpenrepublik und besucht zudem die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen in den Bundesländern.

"Österreich - Oben und Unten": Gletscher
ORF/Lisa Film
Gletscher

Um 16.15 Uhr heißt es „Ackern für Österreich – Was unsere Bauern leisten“: Die Corona-Pandemie und die Auswirkungen geschlossener Grenzen, eine Unterbrechung der Handelswege durch Blockaden von Handelswegen und der fortschreitende Klimawandel führ(t)en uns vor Augen, wie schnell die Versorgungssicherheit ins Wanken geraten kann. Erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg stellten sich die Menschen die Fragen: Wird es genug zu essen geben? Muss ich Vorräte anlegen? Wie sicher ist die Versorgung mit heimischen Produkten? Nina Kraft begibt sich in dieser Reportage auf die Suche nach Antworten und begleitet heimische Bauern und Bäuerinnen.

In einem Haus am Ring lockt das Abenteuer: „Aufgetischt“ ist am Dienstag, dem 26. Oktober, um 18.05 Uhr zu Besuch im Wiener Weltmuseum. Ursprung all dessen, was heute im Weltmuseum ausgestellt wird, ist die Sammelwut der Habsburger – das k. u. k. Naturalienkabinett. Mit der Südamerika-Kuratorin Claudia Augustat wandelt „Aufgetischt“ u. a. auf den Spuren der ersten österreichischen Brasilien-Expedition Anfang des 19. Jahrhunderts. Kulinarisch bietet die Brasilianerin Livia Mata traditionelle Gerichte in ihrem Bistro „Carioca“ an. Gleich neben dem Weltmuseum findet sich das „Hao Noodle & Tea“, in dem Jennifer Yang und ihre Familie echte chinesische Küche auf den Tisch bringen.

Ein Nationalfeiertag ohne „9 Plätze – 9 Schätze“ ist mittlerweile kaum vorstellbar. Zum bereits achten Mal sorgt der oft genannte „ESC der schönsten Plätze des Landes“ für Quoten jenseits der Millionengrenze, wenn Armin Assinger gemeinsam mit Barbara Karlich und den Moderatorinnen und Moderatoren der neun ORF-Landesstudios und zahlreichen Prominenten aus den Bundesländern Österreichs schönsten verborgenen Ort bzw. Platz suchen. Da noch unzählige heimische Schätze auf ihre Entdeckung warten, werden am Dienstag, dem 26. Oktober, um 20.15 Uhr in der gleichnamigen ORF-TV-Show ein weiteres Mal „9 Plätze – 9 Schätze“ gesucht.

Wie in den Vorjahren folgt auf „9 Plätze – 9 Schätze“ eine neue Ausgabe von „Heimat großer Töchter und Söhne“. Dabei werden um 22.45 Uhr neun Menschen aus den Bundesländern porträtiert, die in ihrem Lebensumfeld Großes geleistet haben und leisten, österreichweit dennoch weitgehend unbekannt geblieben sind.

"9 Plätze - 9 Schätze": Armin Assinger, Barbara Karlich
ORF/Thomas Jantzen
Barbara Karlich, Armin Assinger

Daran anschließend um 23.30 Uhr steht am Nationalfeiertag noch die von Margit Laufer präsentierte „Austria 21 – Die Österreicherinnen und Österreicher des Jahres 2021“-Verleihung aus den Wiener Sophiensälen auf dem Programm.

Der „9 Plätze – 9 Schätze“-Abend wird noch „verlängert“ – am 27. Oktober zeigt ORF 2 um 21.05 Uhr die Sendung „So schön ist Österreich“ auf dem Programm. Dabei werden alle 27 Orte und Plätze, die die Bundesländer insgesamt ins Rennen geschickt hatten, noch einmal vorgestellt – damit ganz Österreich nicht nur die neun Landessieger kennenlernt, sondern eben alle verborgenen Schätze 2021.

Ein Klassiker unter den musikalischen Wettbewerben beschließt am Samstag, dem 30. Oktober, den Programmschwerpunkt „Unser Österreich“: Fünf junge Finalistinnen und Finalisten stellen beim 26. „Steirischen Harmonikawettbewerb“ ihr außergewöhnliches Können unter Beweis und präsentieren jeweils ein Pflicht- und ein Kür-Stück. Eine fachkundige Jury hat die schwierige Aufgabe, die einzelnen Darbietungen zu bewerten und die beste / den besten Nachwuchs-Harmonikaspieler/in der Steiermark zu küren. ORF Steiermark überträgt das Ereignis ab 14.45 Uhr live und österreichweit in ORF 2.