WELTjournal

Ukrainekrieg - Russlanddeutsche zwischen den Stühlen

Werbung Werbung schließen

Seit Russlands Angriff auf die Ukraine geht ein Riss durch die russland-deutsche Community. Mehr als 2,5 Millionen deutsch-stämmige Russen und ehemalige Bewohner der Sowjetunion leben in Deutschland. Sie fühlen sich zunehmend angefeindet und in einen Loyalitätskonflikt gedrängt.

Der Russlanddeutsche Denis Bartuschkin (links) und der aus der Ukraine geflüchtete Oleg Efimovich (rechts) haben über den Kampfsport zueinander gefunden.
ORF/BR
Der Russlanddeutsche Denis Bartuschkin (links) und der aus der Ukraine geflüchtete Oleg Efimovich (rechts) haben über den Kampfsport zueinander gefunden.

Das WELTjournal zeigt das Dilemma, in dem sich Russlanddeutsche mit dem Ukrainekrieg wiederfinden. In Würzburg Heuchelhof, einem Stadtteil, in dem viele von ihnen wohnen, wird eine Kirche mit riesigen „Z“ beschmiert, dem Symbol für einen Sieg Russlands. Eine russland-deutsche Geschäftsbesitzerin wiederum wird wiederholt bedroht, die Auslagescheiben werden eingeschlagen. Ängste und Konflikte in der Community nehmen zu und reichen teils bis tief in die einzelnen Familien hinein.

Mittwoch, 06.07., 23:14 Uhr
Russland - eine Großmacht im Wandel