'ORF Initiative MUTTER ERDE: Klima schützen, Arten schützen - Nachgefragt'

WELTjournal

Deutschland - verheizte Heimat für die Kohle

Werbung

Obwohl der Kohleausstieg in Deutschland längst beschlossen ist, werden im Rheinland weiterhin ganze Dörfer abgerissen und die BewohnerInnen zwangsabgesiedelt, um Europas größtem Kohleabbaugebiet, dem Rheinischen Revier mit dem Tagebau Garzweiler II, Platz zu machen.

AnwohnerInnen der betroffenen Ortschaften Lützerath, Keyenberg, Kuckum, Berverath, Ober- und Unterwestrich wehren sich. Unterstützung bekommen sie von KlimaaktivistInnen und Umweltschützern.

WELTjournal-Reporter Patrick Hafner und Benedict Feichtner besuchen in Lützerath Menschen, die seit Generationen hier leben und nun den Abrissbaggern weichen müssen. Mit den Dörfern werden auch historische, teils denkmalgeschützte Bauwerke zerstört, wie etwa der neo-romanische Immerather Dom. Um den bedrohten Hambacher Forst vor einer Rodung zu schützen, leben dort dutzende Aktivisten seit Monaten in Baumhäusern. Für die nächsten Tage und Wochen sind rund um das riesige Kohleabbaugebiet jede Menge Protestaktionen geplant.