'9/11 - 20. Jahrestag der Terroranschläge'

WELTjournal

11. September - Überlebende der Katastrophe

Werbung

Der wohl folgenschwerste Terrorangriff der Geschichte, der Anschlag auf das World Trade Center in New York, jährt sich heuer zum zwanzigsten Mal.

Am 11. September 2001 entführten islamistische Terroristen zwei amerikanische Passagiermaschinen und steuerten sie in die Zwillingstürme an der Südspitze von Manhattan. Das explodierende Kerosin verursachte ein Flammenmeer auf vielen Stockwerken. Beide Türme mit ihren 110 Stockwerken kollabierten innerhalb von nicht einmal zwei Stunden. 2753 Menschen starben.

Das WELTjournal zeigt die bewegende Geschichte von fünf Überlebenden: „Es war einfach eine Reihe von Entscheidungen, die sich als richtig erwiesen haben, weshalb ich überlebt habe“, erzählt der französische Geschäftsmann Bruno Dellinger, der zum Zeitpunkt des Anschlags in seinem Büro im 47. Stock des Nordturms arbeitete.

Fünf Männer, die den Terrorangriff überlebten
Ampersand / ORF
Fünf Männer, die den Terrorangriff überlebten, erzählen, wie sie dem Flammeninferno entkamen.

Hafen-Manager John Paczkowski und Bauingenieur Colin Richardson befanden sich im Fahrstuhl des 50sten Stocks. Unternehmer Brian Clark war zu der Zeit in seinem Büro im 84. Stock des Südturms. Und Feuerwehrmann Jay Jonas versuchte mit seiner Mannschaft, Menschen aus dem brennenden Nordturm zu retten, als dieser einstürzte. Wie durch ein Wunder haben sie das Inferno überlebt - und haben heute noch Tränen in den Augen, wenn sie erzählen, wie sie sich retten konnten.

Mittwoch, 08.09., 23:27 Uhr
Traum und Alptraum - Rückkehr nach Afghanistan