Panorama

Spiel mit!

Werbung

„Spiel mit!“

Diesmal geht‘s in „Panorama“ um die verschiedensten Spiele. Vor allem Kinder brauchen Spaß und Spiel, um sich motorisch und geistig zu entwickeln. Und auch im Erwachsenenalter erinnert man sich noch gern an die Spiele der Kindheit. So auch Elfriede Ott und Otto Schenk in einem „Wir“-Beitrag.

Wer keinen Spielplatz oder Sportplatz zur Verfügung hat, lebt seine spielerischen Bedürfnisse eben in Kleinformat aus. So zum Beispiel beim Tischfußball, einem Spiel, bei dem man die Nerven bewahren muss.

In den 1980erJahren hat viele ein Spielzeug zur Verzweiflung gebracht: Der Zauberwürfel, den man so zusammenbauen sollte, dass er am Schluss auf jeder Seite nur eine Farbe hatte. In der Theorie - ein leichtes Unterfangen. 

Technische Entwicklungen wirken sich auch auf das Spielverhalten aus. So hat in den 1990er-Jahren ein digitales Küken viele fast um den Verstand gebracht: das Tamagotchi. Dieses, eigentlich unansehnliche, eiförmige Etwas in Hosentaschenformat wollte - ähnlich wie ein Haustier - gepflegt und gehegt werden. Erstaunlich, dass auch Erwachsene echte Gefühle für dieses virtuelle Konstrukt entwickelt haben. Wie man in einer „Treffpunkt-Kultur“ Reportage gut sehen konnte.

Und der letzte Beitrag widmet sich dem wohl populärsten Plastik-Spielzeug der Kinderzimmer: Der Barbie-Puppe. Es geht also um die figurbetonte Anziehpuppe, die in den 1950er-Jahren ihren Siegeszug startete. Und Kindern – weltweit – Glückmomente beschert hat. Aber ganz so unkritisch kann man die Dame aus Plastik natürlich nicht sehen. Hat sie doch mit ihren absurd unrealistischen Proportionen trotzdem die Vorstellungen von weiblicher Schönheit mitbeeinflusst…

Präsentiert von Nina Horowitz.

Zusammengestellt von Marion Trunk.

Ein junger Bursche versteckt sich hinter einem Wasserspender.
ORF
Versteckspiele sind in jedem Alter beliebt und kommen nicht aus der Mode.