"Inspector Barnaby - Der Schatten des Todes": Inspector Barnaby (John Nettles) zweifelt daran, dass das Mordopfer Richard Bayly in seiner Gemeinde wirklich so beliebt war wie alle behaupten.
ORF/ZDF/Bentley Production
Inspector Barnaby (John Nettles) zweifelt daran, dass das Mordopfer Richard Bayly in seiner Gemeinde wirklich so beliebt war wie alle behaupten.

ORF III am Donnerstag: „Inspector Barnaby“-Doppel mit „Ein böses Ende“ und „Der Schatten des Todes“

Zwei spannende Fälle für „Inspector Barnaby“ stehen am Donnerstag, dem 22. Juli 2021, ab 20.15 Uhr in ORF III Kultur und Information auf dem Programm.

Werbung

Der „Inspector Barnaby“-Abend beginnt um 20.15 Uhr mit der vierten und letzten Folge der ersten Staffel – „Ein böses Ende“ aus dem Jahr 1998: Durch die Gründung der „Loge des Goldenen Windrosses“ haben es Ian Craigie (Michael Feast) und sein Geschäftspartner Carter (Robert Pickavance) zu beachtlichem Wohlstand gebracht. Doch plötzlich wird das gutgehende Esoterik-Institut von einer Reihe mysteriöser Vorfälle überschattet: Zunächst stirbt Carter bei einem Treppensturz, kurz darauf löst sich eine Steinkugel von einem Geländer und landet inmitten einer Gruppe von Seminarteilnehmern. Als schließlich auch noch Ian Craigie während einer Séance das Zeitliche segnet, steht der skeptische Barnaby (John Nettles) vor einem Rätsel.

Um 22.00 Uhr geht es mit der ersten Folge der zweiten Staffel weiter: In „Der Schatten des Todes“ aus dem Jahr 1999 wird der Immobilienmakler Richard Bayly (Dominic Jephcott) ermordet aufgefunden – getötet mittels eines indischen Krummsäbels, der in der Nacht zuvor aus dem Haus von Pfarrer Wentworth (Richard Briers) gestohlen wurde. Barnaby tappt zunächst im Dunkeln, da der Tote in seinem Heimatörtchen Badger‘s Drift sehr beliebt war.

Link: