zeit.geschichte

30 Jahre Lichtermeer - Geschichte einer Protestbewegung

Werbung Werbung schließen

ORF III zeigt eine Neuproduktion zur Geschichte des Lichtermeers. Am 23. Jänner 1993 fand in Österreich die bislang größte Demonstration in der Geschichte der Zweiten Republik statt. Rund 300.000 Menschen gingen in Wien auf die Straßen, um gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz zu protestieren. Mit Kerzen und Fackeln zogen die Demonstrierenden zum Heldenplatz, wo dann die Abschlusskundgebung von Prominenten, PolitikerInnen und Vertretern der Religionsgemeinschaften gehalten wurde. Das "Lichtermeer", wie die Demonstration genannt wurde, war eine Gegenreaktion auf das Volksbegehren "Österreich zuerst" der FPÖ. Das, unter der Führung Jörg Haiders initiierte Volksbegehren markierte sowohl den zunehmenden Rechts-Ruck der Partei als auch den Fokus der Partei auf das Thema der Migration.

Gestaltung

Günter Kaindlstorfer