zeit.geschichte

Baumeister der Republik - Heinz Fischer

Werbung Werbung schließen

Nach 12 Jahren in der Hofburg endete im Juli 2016 Heinz Fischers zweite Amtszeit als Bundespräsident - und damit eine fast 6 Jahrzehnte lange politische Karriere.

Schon seit seiner Jugend ist das Leben von Heinz Fischer eng mit der Geschichte der Zweiten Republik verbunden. Sein Vater, auch er schon Politiker, war 1955 bei der Unterzeichnung des Staatsvertrages im Belvedere anwesend. Der Mittelschüler Fischer stand im Garten des Schlosses und hörte die Stimme Leopold Figls. Er selbst hat in verschiedenen Funktionen mehr als ein halbes Jahrhundert lang die österreichische Politik entscheidend mitgeprägt. Doch erst in der Rolle des Bundespräsidenten hat der der habilitierte Universitätsprofessor Gefallen an Popularität gefunden.

In dieser Folge „Baumeister der Republik“ analysieren und beschreiben u. a. Freunde Fischers wie Karl Blecha, Weggefährten wie Alfred Reiter und Peter Noever, politische Konkurrenten wie Wolfgang Schüssel und journalistische Beobachter wie Hugo Portisch und Anton Pelinka ein „politisches Leben“, das eng mit Österreichs Geschichte verknüpft ist.

Regie

Gerhard Jelinek