WELTjournal +

Aufgewachsen in Afghanistan - 20 Jahre ohne Frieden

Werbung Werbung schließen

In Afghanistan wächst nun schon die zweite Generation heran, die nichts anderes kennt als Krieg und Unterdrückung. Der afghanische Bub Mir Hussain war sieben Jahre alt, als die USA nach den Terroranschlägen des 11. September 2001 Truppen nach Afghanistan schickten, um die radikal-islamischen Taliban zu vertreiben. 20 Jahre und eine Billion Dollar später sind die Amerikaner abzogen – und wieder regieren die Taliban das Land.

Von klein auf ist der Krieg der Normalzustand für Mir Hussein
ORF / Autentic
Von klein auf ist der Krieg der Normalzustand für Mir Hussein

Das WELTjournal+ zeigt die Geschichte von Mir Hussain, der in dieser Zeit groß geworden ist und inzwischen selbst drei Kinder hat. Während der ganzen Zeit hat ihn ein Kamerateam begleitet und lässt den Zuschauer ganz eng an seinem Leben teilhaben. Die preisgekrönte Dokumentation von Phil Grabsky und Shoab Sharifi umspannt 20 Jahre von Mirs Leben. Er flieht vor Krieg und Hunger, kann nur kurz zur Schule gehen, schuftet dann auf dem Feld und in der Kohlemine.

Mittwoch, 01.02., 22:32 Uhr
Afghanistan - die Mädchen von Kandahar