WELTjournal +

Merkeljahre - Bilanz einer Ausnahmekanzlerin

Merkeljahre - Bilanz einer Ausnahmekanzlerin

Werbung

Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel tritt nach 16 Jahren ab. Sie kann bei der Bundestagswahl Ende September nicht abgewählt werden, weil sie freiwillig geht. Das ist genauso ungewöhnlich wie ihre gesamte Biografie.

Merkel ist in der DDR aufgewachsen und hat als erste Frau das mächtigste Regierungsamt im wiedervereinigten Deutschland erobert. Nach 16 Jahren Regierung hinterlässt Merkel ein Deutschland, das wirtschaftlich und politisch in Europa dominiert, das aber auf der Weltbühne weiter nach seiner Rolle sucht. In der Euro-Krise hat sie für ein Überleben der Gemeinschaftswährung gekämpft und dennoch Europa gespalten. Mit ihrer Flüchtlingspolitik hat sie Europa und Deutschland einem großen Stresstest ausgesetzt und damit sogar ihre eigene Kanzlerschaft aufs Spiel gesetzt. In der Corona-Pandemie hat sie in ihre Paraderolle als Krisenmanagerin zurückgefunden und damit ist auch ihre Popularität wieder gestiegen.

Die langjährige ORF-Deutschland-Korrespondentin Birgit Schwarz kennt und beobachtet Angela Merkel seit mehr als 20 Jahren. Sie zieht in ihrem Film „Merkeljahre - Bilanz einer Ausnahmekanzlerin“ im WELTjournal+ Bilanz einer außergewöhnlichen Kanzlerschaft. 

Mittwoch, 22.09., 22:30 Uhr
Deutschland - Generation Merkel