WELTjournal

System Orban - Hassliebe zur EU

Werbung Werbung schließen

Ungarn hat turnusmäßig bis Ende des Jahres die EU-Ratspräsidentschaft inne. Für ihre Vorsitz-Zeit hat sich die Budapester Regierung vorgenommen die Wirtschaft und die Verteidigungspolitik zu stärken und illegale Migration durch Abkommen mit Drittstaaten zu bekämpfen. Ministerpräsident Viktor Orbán hat unter anderem gemeinsam mit der FPÖ, die Gruppierung „Patriots for Europe“ als neue, rechte Fraktion im EU-Parlament angekündigt.

Als erklärter Anhänger Donald Trumps, hat er seine EU-Präsidentschaft unter das Motto „Make Europe Great Again“ gestellt. Premier Orbáns Verhältnis zur Europäischen Union ist angespannt, doch die EU-Fördermittel für Ungarn stärken indirekt auch die Popularität seiner Fidesz-Partei.

Krankenschwester und Aktivistin Niko Antal wurde bei einer Demo gegen ein umstrittenes Bau-Projekt der Orbán-Regierung von einem Security verletzt
ORF/Clarity Films/Real Lava
Krankenschwester und Aktivistin Niko Antal wurde bei einer Demo gegen ein umstrittenes Bau-Projekt der Orbán-Regierung von einem Security verletzt

Das WELTjournal zeigt auf, wie der Ministerpräsident Schritt für Schritt die Demokratie in Ungarn aushöhlt und begleitet drei Frauen, die seit Jahren mutig gegen das von Viktor Orbán etablierte System ankämpfen: die Oppositionspolitikerin Tímea Szabó, die Journalistin Babett Oroszi und die Krankenschwester Nikoletta Antal.

Mittwoch, 10.07., 23:18 Uhr
Generation Erasmus - Europas Erfolgsgeschichte