Land und Leute

Werbung

Im Burgenland werden alte, edle Kirschsorten kultiviert und damit ein kulinarischer Schatz erhalten. Wir sind auf einem nachhaltigen Urlaubsbauernhof in Kärnten unterwegs und widmen uns heimischem Sekt. In Niederösterreich zeigen wir, wie man dem Bodenverbrauch entgegenwirken kann.

Zum Gewinnspiel klicken Sie bitte hier.

Kulinarischer Schatz – bedrohte Edelkirschen als besonderes Kulturgut erhalten

Seit dem 18. Jahrhundert werden im Burgenland Kirschsorten wie die Purbacher Hängerte, Breitenbrunner Bolaga oder Joiser Schachl an den Hängen des Leithagebirges kultiviert. Entlang des Kirschblütenradwegs zwischen Jois und Donnerskirchen waren es ursprünglich 50.000 Kirschbäume, heute sind davon nur noch etwa 5000 bis 8000 übrig. Durch Initiativen wie die AMA Genuss Region bleiben einige besonders bedrohte Kirschsorten erhalten, etwa durch Betriebe wie die „Kirschen-Genussquelle“.

Andrea Strohmayer ist eine „grundlose“ Bäuerin, die ungenutzte Bäume in der Region erntet. Die Baumbesitzer, meist Privatpersonen, werden für die Kirschen bezahlt oder bekommen Kirschprodukte als Dankeschön. Ein weiterer Anreiz, die Bäume zu erhalten. Zusätzlich werden jährlich neue Bäume gepflanzt. Die Kirschen werden verarbeitet oder auch tiefgekühlt an Gastronomiebetriebe in der Region geliefert, wie zum Beispiel in Donnerskirchen. Der Genusswirt „Der Schemitz“ bereitet aus den Kirschen unter anderem Kirschsenf sowie Kirschjoghurtnockerl zu – eine Reportage aus dem Burgenland.

Rezepte

rote Kirschen am Stamm
ORF NÖ

Kampf dem Bodenverbrauch

Österreich verliert jährlich 0,5 % seiner Agrarfläche durch Bebauung – würde man nichts dagegen tun, gäbe es in 200 Jahren so gut wie keine Agrarflächen mehr. Wie man dem Bodenverbrauch entgegenwirken kann, zeigt die Gemeinde Krummnussbaum im Bezirk Melk.

Landschaft
ORF NÖ

Nachhaltigkeit am Urlaubsbauernhof

Der Gullyhof im Kärntner Metnitztal setzt auf Nachhaltigkeit. Auf dem Urlaubsbauernhof vermittelt Bäuerin und Kräuterpädagogin Monika Geyer ihren Gästen das authentische Leben auf dem Bauernhof und was die Natur alles leisten kann.

Urlaubsbauernhof
ORF NÖ

Tierwohl im Großbetrieb

In den Stallungen von Johann Konrad in Oberösterreich befinden sich rund eintausend Milchkühe, Kälber und Stiere. Er zeigt, dass es auch in diesen Dimensionen möglich ist, auf das Tierwohl zu achten - mit modernen Freilaufställen und Achtung vor dem Tier.

Milchkühe im Stall
ORF NÖ

Heimischer Sekt

Mit der Veranstaltung „Sekt am Wörthersee“ will das Österreichische Sektkomitee vor allem österreichischem Schaumwein eine Bühne geben. Am Weingut Taggenbrunn in Kärnten, werden Trauben für die Schaumweinproduktion in den besten Lagen angebaut.

ein Glas Sekt
ORF NÖ

Redaktion

Sabine Daxberger