ORF-Premiere:

Der Lissabon-Krimi: Zum Schweigen verurteilt

Werbung Werbung schließen

Neuer Einsatz für Jürgen Tarrach

Ein unrühmlicher Verdacht beschädigt das makellose Ansehen von Padre Lima (Timur Isik). Rechtsanwalt Eduardo Silva (Jürgen Tarrach) übernimmt auf Wunsch von Marcias Onkel die Verteidigung des Geistlichen. Doch das Beichtgeheimnis schützt vorerst den wahren Schuldigen.

Im Bild: Verteidiger Silva (Jürgen Tarrach, Mitte) hält zu Padre Chrístovāo Lima (Timur Isik, re.).
ORF/Degeto/Armanda Claro
Im Bild: Verteidiger Silva (Jürgen Tarrach, Mitte) hält zu Padre Chrístovāo Lima (Timur Isik, re.).

Inhalt

Padre Limas Kirche ist für Lissabons Straßenkinder ein wichtiger Zufluchtsort. Dort erhalten sie etwas zu essen und Unterkunft. Doch vielen Geschäftsleuten im Viertel ist die karitative Tätigkeit des Padres ein Dorn im Auge. Als ein Straßenkind ermordet wird, fällt der Verdacht auf Lima. Fest von dessen Unschuld überzeugt, übernimmt Rechtsanwalt Eduardo Silva die Verteidigung des Priesters. Kurz darauf kontaktiert jedoch ein Bub die Polizei und erhebt schwere Vorwürfe gegen Eduardos Klienten.

(Hörfilm in Zweikanaltontechnik: deutsch / deutsch mit Bildbeschreibung)

Im Bild: Silva (Jürgen Tarrach) und Marcia (Vidina Popov) sind entschlossen, den Fall aufzuklären.
ORF/Degeto/Armanda Claro
Im Bild: Silva (Jürgen Tarrach) und Marcia (Vidina Popov) sind entschlossen, den Fall aufzuklären.

Ein ungleiches Duo ermittelt in malerischer Kulisse

In der unterhaltsamen Krimireihe darf sich der Zuseher auf bilderbuchschöne Ansichten der Stadt am Tejo freuen, die als malerische Kulisse für spannende Fälle des Anwalts Eduardo Silva dienen. Vollblutmime Jürgen Tarrach brilliert als einzelkämpferischer Strafverteidiger, der einst als Staatsanwalt eine große Nummer war, und sich nach dem tragischen Tod seiner Frau als Strafverteidiger durchs Leben schlägt. Sein Zimmer in einer etwas heruntergewirtschafteten Pension dient ihm als Wohnraum und Kanzlei zugleich. Eduardo ist es gewöhnt, alleine zu arbeiten. Doch die frischgebackene Juristin Marcia Amaya (gespielt von der Wienerin Vidina Popov) lässt nicht locker. Als Roma hat sie es schwer am Arbeitsmarkt und wäre froh um eine Stelle als Assistentin.

Hauptdarsteller

Jürgen Tarrach (Eduardo Silva)

Vidina Popov (Marcia Amaya)

Katharina Pichler (Beatriz Oliveira)

Orestes Fiedler (Marco Tavares)

Timur Isik (Crístovao Lima)

Caroline Ebner (Edinea Mendes)

Daniel Scholz (Carlos Mendes)

Luís Lucas (Valdemar Amaya)

Regie

Tim Trageser

Drehbuch

Thomas Freundner

Kamera

Eckhard Jansen

Musik

Andreas Weidinger

Story

Horst Freund