Neue Serie:

Wild Republic

Kim

Werbung Werbung schließen

Auftakt zur Eventserie mit vier Folgen!

Austro-Star Verena Altenberger begleitet eine Gruppe straffällig gewordener Jugendlicher im Rahmen eines Resozialisierungsprogramms in die Südtiroler Bergwelt. Ein Ausflug, der als Abenteuer beginnt, aber schnell zum Alptraum wird. Als ein Mord geschieht, bricht Panik aus und die Jugendlichen fliehen tief in die Wildnis. Gerhard Liebmann ist als ermittelnder Polizist den Flüchtigen bereits auf der Spur. Vor bildgewaltiger Bergkulisse beginnt ein Kampf ums nackte Überleben, denn in der ‚Wilden Republik' herrschen eigene Gesetze! Spannung und Nervenkitzel pur!

Im Bild: Verena Altenberger (Rebecca).
ORF/Beta Film/Lailaps Pictures GmbH/X Filme Creative Pool GmbH/Bernd Spauke
Im Bild: Verena Altenberger (Rebecca).

Inhalt - Folge 1/8

Ein achtwöchiger Camping-Trip in den Südtiroler Alpen soll jugendlichen Straftätern und Straftäterinnen den Start in ein neues Leben ermöglichen. Besonders die unnahbare Kim will ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Schon bald treten erste Konflikte auf und die Sozialpädagogin Rebecca hat alle Mühe, ihre Schützlinge unter Kontrolle zu halten. Als ein Mitglied des Betreuer-Teams ermordet im Wald aufgefunden wird, eskaliert die Situation und die Jugendlichen ergreifen panikartig die Flucht. Plötzlich stehen sie ganz allein den Naturgewalten gegenüber und müssen ums Überleben kämpfen.

Im Bild (v.li.): Luna Jordan (Steffi), Emma Drogunova (Kim), Camille Dombrowsky (Jessica), Maria Dragus (Lindi).
ORF/Beta Film/Lailaps Pictures GmbH/X Filme Creative Pool GmbH/Luis Zeno Kuhn
Im Bild (v.li.): Luna Jordan (Steffi), Emma Drogunova (Kim), Camille Dombrowsky (Jessica), Maria Dragus (Lindi).

Ein mehrwöchiges Naturcamp wird zur „Wild Republic“: Verena Altenberger begleitet als Sozialarbeiterin eine Gruppe von Jugendlichen im Rahmen des Resozialisierungsprogramms in die Berge – doch was Gemeinschaftssinn, Solidarität und Rücksichtnahme fördern soll, wird zum Kampf gegen Naturgewalten und gegeneinander. Als ein Betreuer tot aufgefunden wird und nicht klar ist, ob es sich um einen Unfall oder Mord handelt, ist sich jeder und jede selbst der/die Nächste! In acht jeweils 45-minütigen Folgen, die der ORF als Eventprogrammierung am Montag, dem 30. Mai 2022, bzw. Donnerstag, dem 2. Juni, ab 20.15 Uhr zeigt, spielen neben Verena Altenberger Franz Hartwig, Ulrich Tukur, Katia Fellin und der Österreicher Gerhard Liebmann. Die Jugendlichen werden von Emma Drogunova, Merlin Rose, Maria Dragus, Béla Gabor Lenz, Rouven Israel, Aaron Altaras, Camille Dombrowski, Luna Jordan und Anand Batbileg dargestellt.

 

Im Bild: Ulrich Tukur (Sebastian Albrecht).
ORF/Beta Film/Lailaps Pictures GmbH/X Filme Creative Pool GmbH
Im Bild: Ulrich Tukur (Sebastian Albrecht).

„Wild Republic“ wurde von Februar bis Juli 2020 in Köln und Umgebung sowie in Bayern und in den Südtiroler Alpen auf über 2.100 Metern gedreht. Regie führten Markus Goller („Friendship“, „25 km/h“) und Lennart Ruff. Die Drehbücher wurden von den Autoren Arne Nolting, Jan Martin Scharf und Klaus Wolfertstetter in Zusammenarbeit mit MagentaTV und den öffentlich-rechtlichen Partnern entwickelt.

Im Bild (v.li.): Maria Dragus (Lindi), Luna Jordan (Steffi), Emma Drogunova (Kim), Aaron Altaras (Can), Anand Batbileg (Hiro), Merlin Rose (Ron), Béla Gabor Lenz (Justin), Camille Dombrowsky (Jessica), Rouven Israel (Marvin).
ORF/Beta Film/Lailaps Pictures GmbH/X Filme Creative Pool GmbH/Luis Zeno Kuhn
Im Bild (v.li.): Maria Dragus (Lindi), Luna Jordan (Steffi), Emma Drogunova (Kim), Aaron Altaras (Can), Anand Batbileg (Hiro), Merlin Rose (Ron), Béla Gabor Lenz (Justin), Camille Dombrowsky (Jessica), Rouven Israel (Marvin).

... gleich gehts weiter mit drei neuen Folgen:

Hauptdarsteller

Verena Altenberger (Rebecca)

Franz Hartwig (Lars Sellien)

Emma Drogunova (Kim)

Merlin Rose (Ron)

Rouven Israel (Marvin)

Camille Dombrowsky (Jessica)

Béla Gabor Lenz (Justin)

Anand Batbileg (Hiro)

Aaron Altaras (Can)

Luna Jordan (Steffi)

Maria Dragus (Lindi)

Jeff Wilbusch (Attila)

Regie

Markus Goller

Lennart Ruff