Pirates of the Caribbean 3 - Am Ende der Welt

Pirates of the Caribbean: At World's End

Werbung

Abenteuer aus der Disney-Reihe

Im dritten Teil von Gore Verbinskis preisgekrönter, actionreicher Piratensaga segeln Hollywoods Stars der Karibik bis ans Ende der Welt, um Johnny Depp ('Alice im Wunderland 2 - Hinter den Spiegeln') aus dem Reich der Toten zurückzuholen. ‚The Rolling Stones’-Urgestein und ‚Jack Sparrow’-Vorbild Keith Richards spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Im Bild (v.li.): Geoffrey Rush (Captain Barbossa), Johnny Depp (Jack Sparrow).
ORF/Disney/Peter Mountain
Im Bild (v.li.): Geoffrey Rush (Captain Barbossa), Johnny Depp (Jack Sparrow).

Inhalt

Will Turner, Elizabeth Swann und Captain Barbossa reisen bis ans Ende der Welt, um Captain Jack Sparrow aus dem Reich der Toten zu befreien. In Singapur hoffen sie, von dem Piraten Sao-Feng die benötigten Karten zu bekommen. Dieser verfolgt jedoch andere Pläne. Zudem jagt ihnen Lord Beckett hinterher. Gemeinsam mit Davy Jones will er die Weltmeere beherrschen und die Piraten auslöschen. Nur eine mutige Verzweiflungstat scheint den beiden das Handwerk legen zu können - doch wer geht solch ein Wagnis ein?

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / englisch)

Im Bild: Orlando Bloom (Will Turner), Keira Knightley (Elizabeth Swann).
ORF/Disney/Stephen Vaughan
Im Bild: Orlando Bloom (Will Turner), Keira Knightley (Elizabeth Swann).

Film der Superlative

Für den dritten Teil der Piratenreihe aus dem Hause Disney stellte Actionmeister Jerry Bruckheimer mit einem stolzen Budget von $300 Millionen Dollar eine spektakuläre Freibeuter-Extravaganza auf die Beine, die mit aufwendigen Special Effects, waghalsigen Actionsequenzen, haarsträubendem Seemannsgarn und einem bestens eingespielten Darstellerteam begeistert. Der bis dahin teuerste Film aller Zeiten nahm $961 Millionen Dollar an den Kinokassen ein und katapultierte sich damit zum weltweit erfolgreichsten Film des Jahres 2007. Daneben gab es zwei Oscarnominierungen für „Beste visuelle Effekte“ sowie „Bestes Make-up“ und Teen-Choice Awards für Johnny Depp, Keira Knightley, Orlando Bloom und Bill Nighy.

Im Bild: Chow Yun-Fat (Captain Sao-Feng).
ORF/Disney/Peter Mountain
Im Bild: Chow Yun-Fat (Captain Sao-Feng).

Keith Richards als Johnny Depps Vater

Neben der fast identen Besetzung aus den ersten beiden Teilen sorgt der lang ersehnte Kurzauftritt des rollenden Urgesteins Keith Richards für ein zusätzliches Highlight. Der exzentrische Gitarrengott, den sich Johnny Depp bekanntermaßen zum Vorbild für seine Figur des Jack Sparrow genommen hatte, spielt nun seinen Vater, Captain Teague Sparrow. Neu mit dabei ist Hongkong-Star Chow Yun-Fat („Anna und der König“) als Captain Sao-Feng aus Singapur. Deutschlands Hollywood-Komponist Hans Zimmer steuerte erneut den wuchtigen Soundtrack bei, die digitalen Zauberkünstler von „Industrial Lights & Magic“ sorgten wie in den vorangegangenen Teilen für die atemberaubenden Special Effects.

Hauptdarsteller

Johnny Depp (Jack Sparrow)

Orlando Bloom (Will Turner)

Keira Knightley (Elizabeth Swann)

Geoffrey Rush (Captain Barbossa)

Jonathan Pryce (Gouverneur Weatherby Swann)

Bill Nighy (Davy Jones)

Chow Yun-Fat (Captain Sao-Feng)

Tom Hollander (Lord Cutler Beckett)

Jack Davenport (Admiral James Norrington)

Stellan Skarsgård ('Stiefelriemen' Bill Turner)

Keith Richards (Captain Teague Sparrow)

Regie

Gore Verbinski

Drehbuch

Ted Elliott

Terry Rossio

Kamera

Dariusz Wolski

Musik

Hans Zimmer