Inferno

Inferno

Werbung

Packende Dan-Brown-Verfilmung

Ron Howards dritter, spannungsgeladener Thriller nach einem Dan Brown-Bestseller. Tom Hanks begibt sich als Symbologe in Florenz mit Felicity Jones ('Rogue One: A Star Wars Story') auf einen Wettlauf gegen die Zeit. Eine Geheimorganisation droht die Menschheit zu vernichten - nur Langdon hat den Schlüssel, um den perfiden Plan zu durchkreuzen! Atemberaubend, packend bis zur letzten Minute!

Inhalt

Der Symbolforscher Robert Langdon wacht in einem Krankenhaus in Florenz auf und kann sich an nichts erinnern. Als eine Frau in Polizeiuniform das Zimmer stürmt, verhilft ihm die junge Ärztin Sienna Brooks zur Flucht. Ein Metallröhrchen aus Langdons Jacke führt die beiden auf eine heiße Spur: Ein Bild von Botticellis Gemälde nach Dantes ‚Inferno’ verbirgt eine codierte Botschaft des Milliardärs Zobrist, der die Weltbevölkerung drastisch dezimieren will. Langdon und Sienna bleibt nur wenig Zeit, um die Menschheit zu retten.

Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon), Felicity Jones (Dr. Sienna Brooks).
ORF/Sony Pictures/Jonathan Prime
Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon), Felicity Jones (Dr. Sienna Brooks).
Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon), Felicity Jones (Dr. Sienna Brooks).
ORF/Sony Pictures/Jonathan Prime
Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon), Felicity Jones (Dr. Sienna Brooks).

Robert Langdon ist zurück!

Nach „Sakrileg“(2006) und „Illuminati“(2009) schickt Regisseur/Produzent Ron Howard seinen Star <Tom Hanks als Symbologe Robert Langdon nun zum dritten Mal auf eine Schnitzeljagd durch das Dan-Brown-Universum. Nach Audrey Tautou und Ayelet Zurer wird ihm nun Brit-Mimin Felicity Jones (Oscarnominierung für "Die Entdeckung der Unendlichkeit) als weibliche Unterstützung zur Seite gestellt. Sie spielt die Ärztin Dr. Sienna Brooks, die einem geschwächten Robert Langdon hilft, aus einem Krankenhaus zu flüchten. Gemeinsam müssen sie eine tödliche Bedrohung, die die Menschheit ausradieren könnte, stoppen.

Im Bild: Omar Sy (Christoph Bouchard).
ORF/Sony Pictures/Jonathan Prime
Im Bild: Omar Sy (Christoph Bouchard).

Erfolgszutaten aus Vorgänger-Filmen

Der MacGuffin zur Story ist diesmal Botticellis Höllenbildnis aus Dantes „Göttlicher Komödie“. Einmal mehr dürfen sich die Zuseher an den altbekannten Zutaten der Dan-Brown-Verfilmungen erfreuen: pittoreske Schauplätze, an denen Robert Langdon ein kniffliges Puzzlespiel lösen muss, spannende Plotwendungen und einen hochkarätigen Cast, wie Omar Sy, Star der französischen Erfolgskomödie „Ziemlich beste Freunde“, als dubiosen Christophe Bouchard sowie Ben Foster als selbstmörderischen Milliardär Bertrand Zobrist, der von Bouchard gejagt wird. Diesmal dienten Istanbul, Budapest, Florenz und Venedig als Kulisse für die atemlose Hetzjagd.

Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon).
ORF/Sony Pictures/Jonathan Prime
Im Bild: Tom Hanks (Robert Langdon).

Hauptdarsteller

Tom Hanks (Robert Langdon)

Felicity Jones (Dr. Sienna Brooks)

Irrfan Khan (Harry Sims)

Omar Sy (Christoph Bouchard)

Ben Foster (Bertrand Zobrist)

Sidse Babett Knudsen (Elizabeth Sinskey)

Ana Ularu (Vayentha)

Regie

Ron Howard

Drehbuch

David Koepp

Kamera

Salvatore Totino

Musik

Hans Zimmer

Story

Dan Brown