Zum 60. Geb. v. Meg Ryan am 19.11.2021:

Harry und Sally

When Harry met Sally

Werbung

Rob Reiners Romantikklassiker!

Können Männer und Frauen Freunde sein? Laut Single Harry (Billy Crystal) ist dies ein Ding der Unmöglichkeit. Sally (Meg Ryan) ist vom Gegenteil überzeugt. Über die Jahre hinweg laufen sie einander immer wieder über den Weg - um am Ende schließlich zu merken, dass sie beide recht haben. Fünf Golden-Globe-Nominierungen sowie eine Oscarnominierung für Drehbuchautorin Nora Ephron.

Im Bild: Meg Ryan (Sally), Billy Crystal (Harry).
ORF/Leonine
Im Bild: Meg Ryan (Sally), Billy Crystal (Harry).

Inhalt

Das erste Treffen zwischen Harry und Sally ist ein glatter Fehlschlag. Zu eindeutig sind seine Angebote. Nach fünf Jahren begegnen sie einander wieder. Sehr zum Leidwesen Sallys ist Sex immer noch zentrales Gesprächsthema. Doch beim nächsten Wiedersehen passiert, was beide für unmöglich gehalten haben. Durch Beziehungsprobleme wächst eine echte Freundschaft zwischen ihnen.

30 Jahre später:  Meg Ryan und Billy Crystal für das Screening anlässlich des 30. Jahrestags von "Harry und Sally" am 11. April 2019 in Hollywood.
APA/Frederic J. BROWN / AFP
30 Jahre später: Meg Ryan und Billy Crystal für das Screening anlässlich des 30. Jahrestags von "Harry und Sally" am 11. April 2019 in Hollywood.

Happy Birthday, Meg!

Amerikas Sweetheart kam vor 60 Jahren, am 19.11. 1961 in Connecticut zur Welt. Mit der berühmten Szene im Diner in „Harry und Sally“ verblüffte Meg Ryan ein staunendes Kinopublikum und wurde damit zum Star. Danach war sie mit spritzigen Beziehungskomödien wie „Schlaflos in Seattle“, „Email für dich“, French Kiss„ Garant für volle Kinokassen. 2001 trat sie noch an der Seite von 'Down Under'-Feschak Hugh Jackman in der Zeitreise-Romanze “Kate & Leopold" auf.

Doch in den letzten Jahren machte sich Meg Ryan im Kino rar. Der einstige Rom-Com-Star fand nur schwer den Übergang ins ernstere Fach. In Jane Campions Psychothriller „In the Cut“ (2003) mimt Ryan eine Literaturprofessorin, die in New York eine leidenschaftliche Affäre mit einem Cop (Mark Ruffalo) beginnt und die dunklen Seiten der Lust entdeckt. Leider ein Flop an den Kinokassen. Nach ihrer Rolle als Neo-Boxmanagerin im Sportlerdrama „Against all Ropes“ (2004) spielte sie im Jahre 2007 eine kleine Rolle in der romantischen Komödie „In the Land of Women“ unter der Regie von Jonathan Kasdan, dem Sohn von Lawrence Kasdan („Grand Canyon“). Im Jahr 2015 gab sie mit der Literaturverfilmung „Ithaka“ ihr Regiedebüt.

Bild: Meg Ryan bei der 11.  Annual amfAR Gala Los Angeles im Pacific Design Center in West Hollywood, am 4. November 2021.
APA/Robyn Beck / AFP
Bild: Meg Ryan bei der 11. Annual amfAR Gala Los Angeles im Pacific Design Center in West Hollywood, am 4. November 2021.

Privates
Meg Ryan war mit dem einstigen bad boy Dennis Quaid zehn Jahre lang verheiratet, bevor sie ihn im Jahre 2001 wegen ihrer Kurzzeitaffäre mit Russell Crowe verließ. Der gemeinsame Sohn mit Quaid, Jack, wurde 1992 geboren. Im Jänner 2006 adoptierte Meg das kleine chinesische Mädchen Daisy True. Von 2011- 2019 war sie mit dem Musiker John Mellencamp liiert.

Hauptdarsteller

Billy Crystal (Harry)

Meg Ryan (Sally)

Carrie Fisher (Marie)

Bruno Kirby (Jess)

Steven Ford (Joe)

Lisa Jane Persky (Alice)

Regie

Rob Reiner

Drehbuch

Nora Ephron

Kamera

Barry Sonnenfeld

Musik

Marc Shaiman

Harry Connick jr.