Fack ju Göhte 2

Werbung Werbung schließen

Pointenreiche Fortsetzung des Komödien-Hits

Elyas M'Barek ('Das perfekte Geheimnis') geht mit ‚Chantal’ Jella Haase ('Das perfekte Geheimnis') und ‚Danger’ Max von der Groeben ('Bibi & Tina') auf turbulente Klassenfahrt nach Thailand. Im großartig aufspielenden Star-Aufgebot ist auch Johannes Nussbaum ('Vorstadtweiber') zu sehen. Unverschämt freches Vergnügen garantiert!

Im Bild: Anna Lena Klenke (Laura Schnabelstedt), Lucas Reiber (Etienne), Elyas M'Barek (Zeki Müller), Aram Arami (Burak), Max von der Groeben (Danger), Gizem Emre (Zeynep), Jella Haase (Chantal)
ORF/Constantin Film/© Constantin Film/Christoph Assmann
Im Bild: Anna Lena Klenke (Laura Schnabelstedt), Lucas Reiber (Etienne), Elyas M'Barek (Zeki Müller), Aram Arami (Burak), Max von der Groeben (Danger), Gizem Emre (Zeynep), Jella Haase (Chantal)

Inhalt

Für den ehemaligen Bankräuber Zeki Müller beginnt als frisch gebackenem Lehrer der Goethe-Gesamtschule das zweite Schuljahr. Direktorin Gudrun Gester will ihn und Lisi Schnabelstedt mit der Chaos-Truppe der 10b auf Klassenfahrt nach Thailand schicken. Dort sollen sie Hauke Wölkis elitärem Haufen vom Schiller-Gymnasium die Partnerschule abspenstig machen. Zeki hofft, dort seine Diamanten wiederzufinden, die dank Lisi versehentlich in einem Kuscheltier in einem Spenden-Container gelandet sind. Auf der Reise mit Chantal, Danger & Co. erwartet Zeki ein blaues Wunder nach dem anderen.

Im Bild: Elyas M'Barek (Zeki Müller), Karoline Herfurth (Lisi Schnabelstedt).
ORF/Constantin Film/© Constantin Film/Christoph Assmann
Im Bild: Elyas M'Barek (Zeki Müller), Karoline Herfurth (Lisi Schnabelstedt).

Elyas M'Barek in seiner Paraderolle

In der Fortsetzung des deutschen Kinohits fährt Zufallslehrer Zeki Müller mit seinen ‚Schwachmaten’ aus der Goethe-Gesamtschule auf Klassenfahrt nach Thailand, um dem konkurrierenden Schillergymnasium die thailändische Partnerschule abzujagen. Der Superstar mit österreichischem Pass wurde bei der Gala in der Wiener Hofburg am 7. April 2018 mit einer Romy in der Kategorie ‚Beliebtester Schauspieler in Kino/TV-Film’. ausgezeichnet. Bereits im Jahre 2014 erhielt er die Romy in der Kategorie ‚Bester Schauspieler’ für „Fack ju Göhte“.

Im Bild: Jella Haase (Chantal).
ORF/Constantin Film/© Constantin Film/Christoph Assmann
Im Bild: Jella Haase (Chantal).

Wiedersehen mit Thailand

Für das Sequel seines Überraschungshits aus dem Jahre 2013 zog es Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin erneut nach Thailand, wo er seinen Star Elyas M'Barek bereits in der Kinoadaption „Türkisch für Anfänger“ anno 2012 gemeinsam mit Josefine Preuß auf einer einsamen Insel aussetzte. Der Titelsong „Wild & Free“ stammt von Sarah Connor und Tim Meyers und wird von Lena-Meyer Landrut gesungen.

Noch erfolgreicher als Teil eins

Beim Kinostart im September 2015 ließen sich 7,7 Millionen deutsche Besucher auf den Klassenspaß ein, in Österreich strömten rekordverdächtige 634,000 Zuseher in die heimischen Kinos - um 230,000 mehr als Teil eins. „Fack ju Göhte 3“ startete im Oktober 2017.

US-Remake als Publikumshit

Wie so oft bei europäischen Leinwanderfolgen, hat auch Hollywood die Fühler nach einer eigenen Version ausgestreckt. Mit dem in spanischer Sprache gedrehten US-amerikanisch-mexikanischen Remake „No Manches Frida“(2016) landeten die Macher einen Hit in den USA - und auf der anderen Seite der Grenze platzierte sich die freche Schulkomödie sogar auf Platz eins der mexikanischen Kino-Charts.

Im Bild: Runa Greiner (Meike), Elyas M'Barek (Zeki Müller).
ORF/Constantin Film/© Constantin Film/Christoph Assmann
Im Bild: Runa Greiner (Meike), Elyas M'Barek (Zeki Müller).

Hauptdarsteller

Elyas M'Barek (Zeki Müller)

Karoline Herfurth (Lisi Schnabelstedt)

Jella Haase (Chantal)

Max von der Groeben (Danger)

Katja Riemann (Gudrun Gester)

Volker Bruch (Hauke Wölki)

Jana Pallaske (Charlie)

Johannes Nussbaum (Cedric)

Uschi Glas (Ingrid Leimbach-Knorr)

Regie

Bora Dagtekin

Drehbuch

Bora Dagtekin

Kamera

Andreas Berger

Musik

Michael Beckmann

Konstantin 'Djorkaeff' Scherer

Vincent 'Beatzarre' Stein