So isst Europa: Pierogi

Die kulinarische Reise durch die EU-Mitgliedsstaaten führt Elisabeth Engstler diesen Mittwoch zum Schauspieler, Regisseur, Autor und Komponist Roman Frankl. Er serviert eine polnische Nationalspeise: Pierogi.

Zubereitung

Einen Topf mit Wasser befüllen, salzen und am Herd zum Kochen bringen. Die Pierogi in den Topf mit Wasser geben und sie solange kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen (ca. 5 Minuten). Anrichten: Die Zwiebel und den Speck fein schneiden. Beides in einer Pfanne mit einem Schuss Öl anbraten.

Zutaten für 4 Portionen

  • 250 g Weizenmehl (griffig)
  • 250
  • g Kartoffelmehl
  • 3
  • g Butter
  • 1
  • Stk Ei
  • Zutaten Füllung
  • 5 Stk Kartoffeln (mehlig)
  • 1
  • Stk Zwiebel
  • 200
  • g Frischkäse (Kräuter od. Natur)
  • 100 g Speck
  • 1 Prise Salz
  • 1
  • Prise Pfeffer

Zubereitung

Für die Fülle: Die Kartoffeln schälen, halbieren und in einen Topf voll Wasser legen. Den Topf mit den Kartoffeln salzen und bei großer Flamme auf den Herd stellen, bis das Wasser kocht. Die Hitze etwas reduzieren und die Kartoffeln etwa 15 Minuten weiterkochen lasen. Danach den Topf vom Herd nehmen, das Wasser abgießen und die weichgekochten Kartoffeln pürieren. Den Frischkäse beimengen, die Masse verrühren, salzen und pfeffern.

Für die Pierogi: Die Butter in einem Häferl kurz in der Mikrowelle erwärmen. Das Weizenmehl, das Kartoffelmehl und die Butter gleichmäßig verrühren. Die Eier hinzufügen und kräftig durchkneten bis der Teig nicht mehr klebt. Hat er noch nicht die gewünschte, elastische Konsistenz, kann man etwas Wasser dazu mischen. Den fertigen Teig kreisrund ausstechen. Ein kleiner Tipp: Am Besten geht das mit einem Glas oder einem Häferl. Der Kreis sollte etwa einen Durchmesser von 5 cm. haben.

Die Pierogi füllen: Einfach einen Löffel voll Fülle in die Mitte des Kreises geben und die Pierogi in der Mitte einklappen. Die Ränder mit einer Gabel festdrücken. Einen Topf mit Wasser befüllen, salzen und am Herd zum Kochen bringen. Die Pierogi in den Topf mit Wasser geben und sie solange kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen (ca. 5 Minuten).

Anrichten: Die Zwiebel und den Speck fein schneiden. Beides in einer Pfanne mit einem Schuss Öl anbraten. Die Pierogi gemeinsam mit dem gebratenen Speck und den Zwiebeln servieren.

Roman Frankls Tipp: Man geht – zum Beispiel - in den 3. Wiener Gemeindebezirk, kauft dort fertige, tiefgefrorene Pierogi, geht dann damit nach Hause, wirft sie für 5. Minuten ins kochende Wasser und danach in eine Pfanne mit gerösteten Zwiebeln. Nach weiteren 5. Minuten sind sie schon am Tisch und warten darauf mit etwas Sauerrahm gegessen zu werden. Prost!