Kardinalschnitte

ORF

Kardinalschnitte

Die süße Köstlichkeit stammt ursprünglich aus Wien, 1933 wurde die Kardinalschnitte erfunden und bis heute wird sie gerne gemacht. Auch in Kottingbrunn ist die Mehlspeise sehr beliebt - für „Guten Morgen Österreich“ verrät die Köchin Lisa Benedikt das Rezept, das sie von ihrer Großmutter bekommen hat.

Zutaten für den Teig

  • 12 Eier
  • 150 Gramm Kristallzucker
  • 100 Gramm Staubzucker
  • 150 Gramm Mehl

Fülle

  • 250 Gramm geschlagener Obers
  • 1/2 Glas Preiselbeermarmelade

Zubereitung

10 Eier werden in Eiklar und Eidotter getrennt. Die Dotter mit zwei ganzen Eiern und dem Staubzucker schaumig schlagen. Das Eiklar zu Schnee schlagen und nach und nach Kristallzucker hinzufügen. Sobald beide Massen, also der Eischnee und die Dottermasse fertiggeschlagen sind, wird der Eischnee in eine Spritztülle gefüllt und auf ein Backblech in Bahnen aufgetragen. Dazwischen kommt die Dottermasse. So entstehen zwei Kuchenböden, die dann für 30 Minuten in den Backofen kommen.

Sendungshinweis: „Guten Morgen Österreich“, 19.04.2018, 6.30 - 9.30 Uhr, ORF 2

Für die Fülle benötigt man 250 Gramm geschlagenen Obers und etwa ein halbes Glas Preiselbeermarmelade. Den unteren Teil der Kardinalschnitte mit Preiselbeermarmelade bestreichen. Darauf den geschlagenen Obers verteilen und den oberen Teil der gebackenen Masse darauf platzieren. Serviert wird die Kardinalschnitte am besten mit einem heißen Kaffee. Gutes Gelingen!