Blattlstock

Lukasser

Blattlstock

Die Osttiroler haben sich zur Weihnachtszeit etwas besonders Kräftigendes ausgedacht: Einen im Fett herausgebackenen Teig mit Mohn und Zucker - das ganze aufgestockt auf drei bis vier Ebenen. Deshalb heißt die typische Heilig-Abend-Speise auch Blattstock.

Für die Zubereitung brauchts allerdings schon etwas Geduld, weil die Prozedur mehrere Stunden in Anspruch nimmt, sagt Bäuerin Angelika Lukasser.

Blattlstockteig:
- 1 kg glattes Mehl
- 15 dag Zucker
- 15 dag Butter oder Margarine
- 2 Eier
- 2 Dotter
- 1 gehäufter TL Salz
- 3 dag Germ
- etwa 1/2 L Milch
- 1 Stamperl Schnaps

Zubereitung Blattlstock

Lukasser

Zubereitung

Mit den Zutaten einen mittelfesten, gut abgekneteten Teig bereiten, gehen lassen, hernach auf dem Nudelbrett in 6 Stücke teilen, diese zu Kugeln formen und mit Schluss nach unten auflegen. Nach ungefähr 20 Minuten die Kugeln mit den flachen Händen zu runden Blättern auseinanderdrücken. Nach nochmaligem Gehen in heißem Fett ausbacken oder mehrmals mit einer Gabel einstechen und bei 180 Grad im Backrohr backen.

Fülle: Eine streichfähige Masse aus 2/3 gemahlenem Mohn, 1/3 Birnenmehl oder gekochte faschierte Birnen, Zucker nach Belieben, etwas Zimt, Nelkenpulver, Zitronensatz und Rum.

Sendungshinweis: „Guten Morgen Österreich“, 21.12.2017, 6.30 - 9.30 Uhr, ORF 2

Das Blattl auf eine Platte legen , mit etwa 1 cm Fülle bestreichen, mit zerlassener (nicht brauner) Butter beträufeln. Das zweite Blattl auf das erste drauflegen, ebenfalls mit 1 cm Fülle bestreichen und mit Butter beträufeln usw. Nachdem das letzte Blattl mit Fülle bestrichen und mit Butter beträufelt ist, auch noch am Rand Butter heruntertropfen lassen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar