Die Jury im Oktober 2021

Die Votings der Jury

Werbung

DIE JURY

Von A - bis Zeyringer - Die Votes im Oktober 2021

Jedes Jurymitglied darf bis zu vier Titel für die ORF-Bestenliste nominieren. Die Punktewertung funktioniert dann so:
1. Platz: 7 Punkte
2. Platz: 5 Punkte
3. Platz: 3 Punkte
4. Platz: 1 Punkt
Die vergebenen Punkte werde addiert und ergeben die jeweilige Reihung. Jedem Jurymitglied steht es frei, weniger (oder auch gar keinen) Titel zu nominieren. Sobald ein Titel drei Mal auf der ORF-Bestenliste gereiht wurde, wird er eliminiert, um einen gewissen Titelumlauf zu gewährleisten.

Im Sinne einer größtmöglichen Transparenz, Objektivität und Fairness im Votingverfahren gelten keine Bücher in den Nominierungen, deren Autor/Autorin Mitglied der Bestenlisten-Jury ist.

Klaus Amann, Uni Klagenfurt

  1. Alois Hotschnig: Der Silberfuchs meiner Mutter (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Paul Nizon: Der Nagel im Kopf (Suhrkamp)
  3. Fjodor Dostojewski: Der Doppelgänger (Galiani)
  4. Adolf Muschg: Aberleben (C.H. Beck)

Florian Baranyi, ORF ON

  1. Thomas Espedal: Lieben (Matthes & Seitz)
  2. Barbi Marković: Die verschissene Zeit (Residenz)
  3. Maria Attanasio: Stark wie nur eine Frau (Edition Converso)
  4. Elias Hirschl: Salonfähig (Zsolnay)

Imogena Doderer, ORF-Fernsehen

  1. Alois Hotschnig: Der Silberfuchs meiner Mutter (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)
  3. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  4. Didi Drobna: Was bei uns bleibt (Piper)

Edith-Ulla Gasser, Ö1

  1. Rosmarie Waldrop: Pippins Tochters Taschentuch (Suhrkamp)
  2. Alex Schulman: Die Überlebenden (dtv)
  3. Stefanie vor Schulte: Junge mit schwarzem Hahn (Diogenes)
  4. Dževad Karahasan: Tagebuch der Übersiedlung (Suhrkamp)

Katja Gasser, ORF-Fernsehen

  1. Lukas Meschik: Einladung zur Anstrengung (Limbus)
  2. Georges-Arthur Goldschmidt: Der versperrte Weg (Wallstein)
  3. Lizzie Doron: Was wäre wenn (dtv)
  4. Stansilaw Lem: Solaris (Ullstein)

Wolfgang Huber-Lang, APA

  1. Hervé Le Tellier: Die Anomalie (Rowohlt Hundert Augen)
  2. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)
  3. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  4. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)

Anna Jeller, Buchhändlerin

  1. Alois Hotschnig: Der Silberfuchs meiner Mutter (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Anne Weber: Tal der Herrlichkeiten (Matthes & Seitz)
  3. Annie Ernaux: Das Ereignis (Suhrkamp)
  4. María José Ferrada: Kramp (Berenberg)

Dagmar Kaindl, Buchkultur

  1. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)
  2. Stefanie vor Schulte: Junge mit schwarzem Hahn (Diogenes)
  3. Henning Mankell: Der Verrückte (Zsolnay)
  4. Mirthe van Doornik: Uns zusammenhalten (Haymon)

Klaus Kastberger, Universität Graz

  1. Tomer Gardi: Eine runde Sache (Droschl)
  2. Angela Lehner: 2001 (Hanser Berlin)
  3. Barbi Marković: Die verschissene Zeit (Residenz)
  4. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)

Erich Klein, Der Standard, Falter u.a.

  1. Adolf Muschg: Aberleben (C.H. Beck)
  2. Jonathan Coe: Mr. Wilder und ich (Folio)
  3. Oswald Egger: Entweder ich habe die Fahrt am Mississippi nur geträumt, oder ich träume jetzt (Suhrkamp)
  4. Jenny Erpenbeck: Kairos (Penguin)

Werner Krause, Kleine Zeitung

  1. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Elias Hirschl: Salonfähig (Zsolnay)
  3. Herve Le Tellier: Die Anomalie (Rowohlt Hundert Augen)
  4. Fjodor Dostojewski: Der Doppelgänger (Galliani)

Sigrid Löffler, Freie Literaturkritikerin

  1. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Jenny Erpenbeck: Kairos (Penguin bei Randomhouse)
  3. Douglas Stuart: Shuggie Bain (Hanser Berlin)
  4. Felicitas Hoppe: Die Nibelungen. Ein deutscher Stummfilm (S. Fischer)

Norbert Mayer, Die Presse

  1. Douglas Stuart: Shuggie Bain (Hanser Berlin)
  2. Richard Powers: Erstaunen (S. Fischer)
  3. Felicitas Hoppe: Die Nibelungen. Ein deutscher Stummfilm (S. Fischer)
  4. Colson Whitehead: Harlem Shuffle (Hanser)

Manfred Müller, Österreichische Gesellschaft für Literatur

  1. Birgit Müller-Wieland: Vom Lügen und vom Träumen (Otto Müller)
  2. Antje Rávik Strubel: Blaue Frau (S. Fischer)
  3. Gabor Fonyad: Als Jesus in die Puszta kam (Elster & Salis)

Klaus Nüchtern, Falter

  1. Douglas Stuart: Shuggie Bain (Hanser Berlin)
  2. Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein (Suhrkamp)
  3. Angela Lehner: 2001 (Hanser Berlin)

Wolfgang Paterno, Profil

  1. Paul Nizon: Der Nagel im Kopf (Suhrkamp)
  2. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  3. Garrett M. Graff: Und auf einmal diese Stille (Suhrkamp)
  4. Adam Zagajewski: Poesie für Anfänger (Hanser)

Peter Pisa, Kurier

  1. Didi Drobna: Was bei uns bleibt (Piper)
  2. Alois Hotschnig: Der Silberfuchs meiner Mutter (Kiepenheuer & Witsch)
  3. Hanno Millesi: Der Charme der langen Wege (Edition Atelier)

Thomas Rothschild, Die Presse, Freitag u.a.

  1. Gonçalo M. Tavares: „In Amerika“ sagte Jonathan (Kupido)
  2. Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein (Suhrkamp)
  3. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
  4. Christa Wolf: Sämtliche Essays und Reden (Suhrkamp)

Susanne Schaber, Die Presse, Ö1 u.a.

  1. Georges-Arthur Goldschmidt: Der versperrte Weg (Wallstein)
  2. Annie Ernaux: Das Ereignis (Suhrkamp)
  3. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer& Witsch)
  4. Fjodor Dostojewski: Der Doppelgänger (Galiani)

Christian Schacherreiter, OÖ Nachrichten

  1. Sarah Kuratle: Greta und Jannis (Otto Müller)
  2. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)
  3. Maxim Biller: Der falsche Gruß (Kiepenheuer & Witsch)
  4. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)

Klaus Seufer-Wasserthal, Buchhändler

  1. Alois Hotschnig: Der Silberfuchs meiner Mutter (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Werner Herzog: Das Dämmern der Welt (Hanser)
  3. Philippe Jaccottet: Clarté Notre-Dame (Wallstein)
  4. Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein (Suhrkamp)

Gerlinde Tamerl, Wagner'sche Buchhandlung, freie Kritikerin

  1. Angela Lehner: 2001 (Hanser Berlin)
  2. Doris Knecht: Die Nachricht (Hanser Berlin)
  3. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)

Anton Thuswaldner, SN

  1. László F. Földényi: Der Maler und der Wanderer (Matthes & Seitz)
  2. Salman Rushdie: Sprachen der Wahrheit (C. Bertelsmann)
  3. Christoph Hein: Guldenberg (Suhrkamp)
  4. Ulrich Koch: Dies ist nur der Auszug aus einem viel kürzeren Text (Jung und Jung)

Senta Wagner, Freie Journalistin, Hotlist, culturmag

  1. Anna Albinus: Revolver Christi (edition.FotoTAPETA)
  2. Barbi Marković: Die verschissene Zeit (Residenz)
  3. Anna Felnhofer: Schnittbild (Luftschacht)
  4. Angela Lehner: 2001 (Hanser Berlin)

Link: