Die Jury im September 2021

Die Votings der Jury

Werbung

DIE JURY

Von A - bis Zeyringer - Die Votes im September 2021

Jedes Jurymitglied darf bis zu vier Titel für die ORF-Bestenliste nominieren. Die Punktewertung funktioniert dann so:
1. Platz: 7 Punkte
2. Platz: 5 Punkte
3. Platz: 3 Punkte
4. Platz: 1 Punkt
Die vergebenen Punkte werde addiert und ergeben die jeweilige Reihung. Jedem Jurymitglied steht es frei, weniger (oder auch gar keinen) Titel zu nominieren. Sobald ein Titel drei Mal auf der ORF-Bestenliste gereiht wurde, wird er eliminiert, um einen gewissen Titelumlauf zu gewährleisten.

Im Sinne einer größtmöglichen Transparenz, Objektivität und Fairness im Votingverfahren gelten keine Bücher in den Nominierungen, deren Autor/Autorin Mitglied der Bestenlisten-Jury ist.

Klaus Amann, Uni Klagenfurt

  1. Steve Sem-Sandberg: W. (Klett-Cotta)
  2. Lew Rubinstein: Ein ganzes Jahr (Friedenauer Presse)
  3. Oswald Egger: Entweder ich habe die Fahrt am Mississippi nur geträumt, oder ich träume jetzt (Suhrkamp)
  4. Ali Smith: Sommer (Luchterhand)

Sebastian Fasthuber, Falter

  1. Angela Lehner: 2001 (Hanser Berlin)
  2. Elias Hirschl: Salonfähig (Zsolnay)
  3. Hanno Millesi: Der Charme der langen Wege (Atelier)

Edith-Ulla Gasser, Ö1

  1. Fjodor Dostojewski: Der Doppelgänger (Galiani)
  2. Christina Walker: Auto (Braumüller)
  3. Maaza Mengiste: Der Schattenkönig (dtv)
  4. Bernhard Strobel: Nach den Gespenstern (Droschl)  

Katja Gasser, ORF-Fernsehen

  1. Georges-Arthur Goldschmidt: Der versperrte Weg (Wallstein)
  2. Oswald Egger: Entweder ich habe die Fahrt am Missisippi nur geträumt, oder ich träume jetzt (Suhrkamp)
  3. Judith Hermann: Daheim (S. Fischer)
  4. Isabella Feimer: Zorn (Edition Thurnhof)

Cornelius Hell, Ö1, Der Standard, Literatur und Kritik, Die Presse

  1. Georges-Arthur Goldschmidt: Der versperrte Weg (Wallstein)
  2. Herta Müller: Der Beamte sagte (Hanser)
  3. Barbara Frischmuth: Dein Schatten tanzt in der Küche (Aufbau)
  4. Goran Vojnović: Tschefuren raus! (folio)

Wolfgang Huber-Lang, APA

  1. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)
  2. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  3. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
  4. Ali Smith: Sommer (Luchterhand)

Anna Jeller, Buchhändlerin

  1. Elke Schmitter: Inneres Wetter (C. H. Beck)
  2. Doris Knecht: Die Nachricht (Hanser Berlin)
  3. Barbara Frandini: Das hast du verdient (Folio)
  4. Kathrina Volckmer: Der Termin (Kanon)

Dagmar Kaindl, Buchkultur

  1. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)
  2. Marlen Pelny: Liebe/Liebe (Haymon)
  3. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  4. Flurin Jecker: Ultraviolett (Haymon)

Erich Klein, Der Standard, Falter u.a.

  1. Adolf Muschg: Aberleben (C.H. Beck)
  2. Jonathan Coe: Mr. Wilder und ich (Folio)
  3. Celeste Albaret: Monsieur Proust (Kampa)
  4. Omer Bartov: Anatomie eines Genozids (Suhrkamp)

Werner Krause, Kleine Zeitung

  1. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
  3. Oswald Egger: Entweder ich habe die Fahrt am Mississippi nur geträumt, oder ich träume jetzt (Suhrkamp)
  4. Daniel Birnbaum: Dr. B. (Piper)

Sigrid Löffler, Freie Literaturkritikerin

  1. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  2. Jenny Erpenbeck: Kairos (Penguin)
  3. Aleksandar Hemon: Meine Eltern / Alles nicht dein Eigen (Claassen)
  4. Klaus Pohl: Sein oder nicht sein (Galiani)

Norbert Mayer, Die Presse

  1. Najem Wali: Soad und das Militär (Secession)
  2. Barbara Frischmuth: Dein Schatten tanzt in der Küche (Aufbau)
  3. Christopher Isherwood: Nur zu Besuch (Hoffmann und Campe)
  4. Fjodor Dostojewski: Der Doppelgänger (Galiani)

Klaus Nüchtern, Falter

  1. Helen Macdonald: Abendflüge (Hanser)
  2. Leslie Jamison: Es muss schreien, es muss brennen (Hanser Berlin)
  3. Emma Cline: Daddy (Hanser)

Wolfgang Paterno, Profil

  1. Egon Christian Leitner: Ich zähle jetzt bis drei (Wieser)
  2. Egon Christian Leitner: Des Menschen Herz (Wieser)              

Peter Pisa, Kurier

  1. Richard Russo: Mittelalte Männer (DuMont)
  2. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  3. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
  4. Angela Lehner: 2001 (Hanser Berlin)

Thomas Rothschild, Die Presse, Freitag u.a.

  1. Gonçalo M. Tavares: „In Amerika“ sagte Jonathan (Kupido)
  2. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
  3. Wolf Wondratschek: Dante, Homer und die Köchin (Ullstein)
  4. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)

Susanne Schaber, Die Presse, Ö1 u.a.

  1. Mathias Enard: Das Jahresbankett der Totengräber (Hanser Berlin)
  2. Georges-Arthur Goldschmidt: Der versperrte Weg (Wallstein)
  3. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  4. Leïla Slimani: Das Land der Anderen (Luchterhand)

Christian Schacherreiter, OÖ Nachrichten

  1. Ali Smith: Sommer (Luchterhand)
  2. Zadie Smith: Grand Union (Kiepenheuer & Witsch)
  3. Peter Richter: August (Hanser)
  4. Doris Knecht: Die Nachricht (Hanser Berlin)

Uwe Schütte, Aston University, England

  1. Christopher Ecker: Herr Oluf in Hunsum (Mitteldt. Verlag)
  2. Oswald Egger: Entweder ich habe die Fahrt am Mississippi nur geträumt, oder ich träume jetzt (Suhrkamp)
  3. Ali Smith: Sommer (Luchterhand)
  4. Ulrich Woelk: Für ein Leben (C.H. Beck)

Anne Catherine Simon, Die Presse

  1. Thomas Kunst: Zandschower Klinken (Suhrkamp)
  2. Michael Köhlmeier: Matou (Hanser)
  3. Ferdinand Schmalz: Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
  4. Antje Ravic Strubel: Blaue Frau (S. Fischer)

Klaus Seufer-Wasserthal, Buchhändler

  1. Paul Nizon: Der Nagel im Kopf (Suhrkamp)
  2. Eva Menasse: Dunkelblum (Kiepenheuer & Witsch)
  3. Tomas Espedal: Lieben (Matthes & Seitz)
  4. Colson Whitehead: Harlem Shuffle (Hanser)

Anton Thuswaldner, SN

  1. Salman Rushdie: Sprachen der Wahrheit (C. Bertelsmann)
  2. Christoph Hein: Guldenberg (Suhrkamp)
  3. Jochen Schmidt: Ich weiß noch, wie King Kong starb (C.H. Beck)
  4. Peter Karoshi: Zu den Elefanten (Leykam)

Senta Wagner, Freie Journalistin, Hotlist, culturmag

  1. Adelheid Duvanel: Fern von hier (Limmat)
  2. Barbi Marković: Die verschissene Zeit (Residenz)
  3. Anna Fellnhofer: Schnittbilder (Luftschacht)
  4. Scott McClanahan: Crap (Ars Vivendi)

Link: