Zauner 1955
ORF/Degn-Film/Zauner
Zauner 1955

Regionalgeschichte Oberösterreichs und des Burgenlands

zeit.geschichte-Schwerpunkt ab 23. Oktober

Werbung

Nachdem sich ORF III Kultur und Information bereits im Herbst 2020 mit der Geschichte Wiens, Kärntens und der Steiermark befasst hat, steht das Programm des Senders im Oktober und November 2021 erneut im Zeichen bewegter Regionalgeschichte Österreichs.

Am 23. Oktober taucht die samstägliche Leiste „zeit.geschichte“ mit einer Neuproduktion über das Salzkammergut und einer neuen Ausgaben der Reihe „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute“ über Heinrich Gleißner in die jüngere Historie Oberösterreichs ein.

Anlässlich der 100-jährigen Zugehörigkeit des Burgenlands zu Österreich 2021 blickt die „zeit.geschichte“ am 13. November auf das jüngste Bundesland der Republik: Im Mittelpunkt eines vierteiligen Themenabends stehen u. a. die ORF-III-Neuproduktion „100 Jahre Burgenland bei Österreich“ sowie eine weitere neue „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute“-Folge über Theodor Kery.

Der Regionalgeschichte-Schwerpunkt im Überblick:

Zauner 1948
ORF/Degn-Film/Zauner
Zauner 1948

Samstag, 23. Oktober:

Ein prägendes Kapitel der oberösterreichischen Landesgeschichte ist jenes des Salzkammerguts, dem sich die ORF-III-„zeit.geschichte“ zum Auftakt des zweiten Regionalgeschichte-Themenabends im Oktober widmet: Die Dokumentation „Sommerfrische, Widerstand und Nazigold – Geschichte des Salzkammerguts“ von Robert Altenburger porträtiert um 20.15 Uhr die Region im Spannungsverhältnis zwischen Brauchtum und teils ambivalenter österreichischer Zeitgeschichte. Die Gegend um Bad Ischl und Hallstatt war in den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs Zufluchtsort für viele prominente Nazigrößen. Andererseits steht das Salzkammergut für eine starke Widerstandsbewegung, die ihren frühen Ausgang in der Arbeiterbewegung fand. Dazu kommt die Mentalität der Bevölkerung, die gegen Unterdrückung durch Obrigkeiten seit jeher mit Abwehr reagiert hat.

Adolf Hitler in Linz
ORF/New Docs
Adolf Hitler in Linz

Um 21.05 Uhr zeigt ORF III eine von Karin Schiller gestaltete neue Ausgabe der Reihe „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute“ über Heinrich Gleißner, der Oberösterreich als Landeshauptmann 30 Jahre lang prägte. Es folgen die Dokumentationen „Oberösterreich – Im Bann von Krieg und Besatzung“ (21.55 Uhr) und „Geheimnisvolle Orte – Hitlers Linz“ (22.45 Uhr).

Heinrich Gleißner
ORF/Pammer Film
Heinrich Gleißner

Samstag, 13. November:

Zum Finale des umfassenden ORF-III-Schwerpunkts widmet sich die „zeit.geschichte“ dem Burgenland. Zum Start eines vierteiligen Themenabends steht um 20.15 Uhr die ORF-III-Neuproduktion „100 Jahre Burgenland bei Österreich“ von Wolfgang Winkler auf dem Programm. Der Film beschreibt, wie das Gebiet im Jahr 1921 zum jüngsten Bundesland Österreichs wurde – vom Friedensvertrag von St. Germain im Jahr 1919 bis zur tatsächlichen Übergabe des Burgenlandes im Herbst 1921 mit bisher wenig aufgearbeiteten Ereignissen.

Danach folgt eine, ebenfalls von Wolfgang Winkler gestaltete, neue Ausgabe der ORF-III-Reihe „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute“ über Theodor Kery (21.05 Uhr), der 1966 sein Amt als Landeshauptmann antrat. Danach beleuchtet der Zweiteiler „St. Germain und die Folgen“ (ab 21.55 Uhr) jene wechselhaften Ereignisse, die die Geschichte des Burgenlands maßgeblich beeinflussten.