ORF III LIVE - Evangelischer Gottesdienst

aus der Wiener Auferstehungskirche

Werbung

Der Reformationsgottesdienst wird aus der Auferstehungskirche in Wien-Neubau übertragen.

„Wahrheit und Lüge sind gar nicht so leicht voneinander zu unterscheiden. Schon die biblischen Verfasser wie später die Reformatoren kritisierten die Wortverdreher und jene, die die Lüge zur Wahrheit und die Wahrheit zur Lüge erklärten“, betont der Landessuperintendent der evangelisch-reformierten Kirche Thomas Hennefeld in seiner Predigt am Reformationstag, 31. Oktober.

Für die Reformatoren war die Suche nach der Wahrheit und die Entlarvung der Lüge untrennbar mit der Suche nach sozialer Gerechtigkeit verbunden. Das habe Konsequenzen, unterstreicht Hennefeld: „Nur wer die Wahrheit erkennt und ihr sich stellt, wird das eigene Leben und das der Gesellschaft zum Guten verändern können.“

Der Gottesdienst aus der evangelischen Auferstehungskirche im siebten Wiener Bezirk wird live übertragen auf Ö1 und auf ORF III, Beginn ist 9.05 Uhr. Landessuperintendent Thomas Hennefeld feiert den Gottesdienst gemeinsam mit Ortspfarrer Hans-Jürgen Deml und Team.

Evangelische Auferstehungskirche
ORF/Martin Cargnelli
Evangelische Auferstehungskirche

Musikalisch umrahmt wird er mit der Kantate zum Reformationsfest „Gott der Herr ist Sonn und Schild“ (BWV 79) für Soli, Chor und Instrumente von Johann Sebastian Bach. Es musizieren der Chor und das Instrumentalensemble des Instituts für Orgel, Orgelforschung und Kirchenmusik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien unter der Leitung von Florian Maierl. Solistinnen und Solisten sind Katharina Tschakert, Sopran, Manuela Leonhartsberger, Alt, Korbinian Daniel Schlag, Bass, Jeremy Joseph, Orgel.