Land der Berge

Bergbauernleben: Der Winter

Werbung

Land der Berge" portraitiert in dieser Neuproduktion vier Bergbauernfamilien, in vier unterschiedlichen Lebenswelten mit ihren geografischen, regionalen, sozialen, familiären Besonderheiten und Herausforderungen. Jede Folge beschreibt den Zeitraum einer Jahreszeit im Leben der vier Familien.

Aus Tannenzweigen und Naturschätzen, die rund ums Haus oder im Wald wachsen, bindet Andrea Möllberger einen Schutzkranz, der gleichermaßen Hausschmuck ist und den Winter über für Segen sorgt.
ORF/Epo-Film
Aus Tannenzweigen und Naturschätzen, die rund ums Haus oder im Wald wachsen, bindet Andrea Möllberger einen Schutzkranz, der gleichermaßen Hausschmuck ist und den Winter über für Segen sorgt.

Der Winter ist die vierte Jahreszeit, die Nacht des Jahres. Die Bergwelt schläft, die Natur fährt ihre Energie herunter, die Tiere den Stoffwechsel, und auch das Leben der Menschen wird stiller. Die Luft riecht nach Schnee, die Erde ruht sich aus, die Pflanzen haben sich endgültig zurückgezogen. Es ist die Zeit des Rückzugs, die Zeit, Geschichten zu erzählen, zu kochen und zu backen, Traditionen zu pflegen, einander näherzurücken, die Zeit der kleinen Dinge.

Die Biobauern in dieser Dokumentarreihe sind Bauern aus Leidenschaft. Es ist vielmehr Berufung als Beruf. Eine Trennung zwischen Arbeitswelt und privatem Sein gibt es kaum. Es ist ein Lebensstil und eine bewusste Entscheidung, die Natur als Wirtschaftsraum zu nutzen, sich selbst in ihre Rhythmen einzufügen und den Kreislauf der Jahreszeiten zur Grundlage des eigenen Lebens zu machen. Durch ihre nachhaltige Lebensweise und ressourcenbewusstes Wirtschaften sind diese Bauernfamilien gleichermaßen Bewahrer und Erhalter von regionalem Kulturgut und Visionäre eines Zukunftswandels.

Die Natur fordert den Menschen am Berg heraus, formt und prägt ihn. Mit idealisierter Bergbauernromantik hat das nichts zu tun. Moderne Bauern sind weltoffene Menschen mit bunten Geschichten, authentisch, zufrieden, ehrlich, stolz und visionär.

 Tradition und kirchliche Bräuche werden in der Familie Lugger hochgehalten. Am Heiligen Abend versammeln sich drei Generationen zum gemeinsamen Feiern. Da wird gegessen und musiziert, gesegnet und gedankt, was alles gut war im vergangenen Jahr.
ORF/Epo-Film/Nela Valentina Pichl
Tradition und kirchliche Bräuche werden in der Familie Lugger hochgehalten. Am Heiligen Abend versammeln sich drei Generationen zum gemeinsamen Feiern. Da wird gegessen und musiziert, gesegnet und gedankt, was alles gut war im vergangenen Jahr.
Alpakas sind Schwielensohler und haben vorne an jedem Zeh jeweils einen Nagel, die ständig nachwachsen. Auf steinigem Untergrund ist das ein Vorteil, weil sie dadurch gut vorankommen. Auf weichem Almboden müssen sie alle paar Monate geschnitten werden – eine Arbeit, die man am besten gemeinsam erledigt.
ORF/Epo-Film
Alpakas sind Schwielensohler und haben vorne an jedem Zeh jeweils einen Nagel, die ständig nachwachsen. Auf steinigem Untergrund ist das ein Vorteil, weil sie dadurch gut vorankommen. Auf weichem Almboden müssen sie alle paar Monate geschnitten werden – eine Arbeit, die man am besten gemeinsam erledigt.

Dokumentation, 2021

Regie

Stefan Pichl

Produzent

Dieter Pochlatko

Redaktion

Manuela Strihavka