Wiener Stephansdom.
ORF/Thomas Bogensberger
Wiener Stephansdom.

Live aus dem Wiener Stephansdom

ORF-„Radio Wien Chor“ und ORF RSO Wien musizieren zweimal Mozarts „Krönungsmesse“ für „Licht ins Dunkel“

Werbung

Sie ist wohl eine von Wolfgang Amadé Mozarts berühmtesten geistlichen Kompositionen: Die Krönungsmesse mit dem Köchelverzeichnis 317. Die gleichzeitig sehr beliebte Orchestermesse wird nun zweimal im ORF-Fernsehen und -Radio zu sehen bzw. zu hören sein: Übertragen aus dem Wiener Stephansdom am 17. Oktober 2021 um 10.30 Uhr in ORF III bzw. aus dem niederösterreichischen Stift Heiligenkreuz am 7. November bundesweit in den ORF-Radios, beide Male dargeboten vom ORF-„Radio Wien Chor“ sowie vom ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der musikalischen Gesamtleitung von Rainer Keplinger. An der Orgel spielt bei beiden Gottesdiensten Florian C. Reithner. Der Reinerlös aus den Sammlungen kommt der Initiative „Licht ins Dunkel“ zugute.

Rainer Keplinger (Musikalischer Leiter vom Radio Wien Chor).
ORF/ORF III
Rainer Keplinger (Musikalischer Leiter vom Radio Wien Chor).

Chorleiter Keplinger: „In dieser Form wohl nie so zu hören und zu sehen“: „Wir haben eine äußerst hochkarätige Besetzung und eine Konstellation von Sängerinnen und Sängern sowie Musikerinnen und Musikern, die man in dieser Form wohl nie so hören und sehen kann“, kündigt der Dirigent des „Radio Wien Chors“ Rainer Keplinger an, der im Rahmen der Krönungsmesse auch das ORF RSO Wien leiten wird. So singt Kammersängerin Ildikó Raimondi das Sopran-Solo und Kammersängerin Angelika Kirchschlager ist im Alt zu hören. Die beiden Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper Angelo Pollak (Tenor) und Rafael Fingerlos (Bass) übernehmen die Männer-Soloparts.

„Es ist wunderbar, nach eineinhalb Jahren wieder gemeinsam singen zu können – noch dazu diese großartige Musik in diesem tollen Rahmen“, so ORF-Landesdirektorin Brigitte Wolf, die gemeinsam mit Rainer Keplinger den „Radio Wien Chor“ ins Leben rief und als Tenörin mitwirkt.

Aufgeführt wird die Krönungsmesse am Sonntag, dem 17. Oktober 2021, um 10.30 Uhr im Stephansdom Wien. ORF III überträgt den Gottesdienst, den Domdekan Rudolf Prokschi mit der Gemeinde feiert, live im Rahmen seines wöchentlichen Religionsangebots.

„Als die Corona-Krise auch Österreich erreichte und viele Gläubige die Kirchen nicht mehr uneingeschränkt aufsuchen konnten, hat sich ORF III in Zusammenarbeit mit der ORF-Religionsabteilung dazu entschieden, wöchentlich mindestens einen Gottesdienst aus unterschiedlichen Pfarren Österreichs live zu übertragen. Dass dieses zutiefst öffentlich-rechtliche Angebot weiterhin so stark von den Menschen angenommen wird, zeigt uns, wie wichtig es ist, auch diese Programmkomponente umfassend in ORF III abzubilden“, sagt ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber. „In diesem Sinne freut es mich besonders, am 17. Oktober die Krönungsmesse live aus dem Stephansdom in ORF III zu präsentieren und so gemeinsam mit dem TV-Publikum dieses außergewöhnliche musikalische Ereignis zu feiern“, so Schöber.

Am 7. November via Radio:

Ein Dacapo der Missa C-Dur KV 317 gibt es am Sonntag, dem 7. November, um 10.00 Uhr im Stift Heiligenkreuz in Niederösterreich. „Radio Wien Chor“, ORF Radio-Symphonieorchester und – passend zum etwas verspätet gefeierten Hubertustag, dem Schutzpatron der Jäger – der Jagdhornverein Windhag werden die Krönungsmesse gemeinsam musizieren. Kammersängerin Ildikó Raimondi singt abermals den Sopran-Part. Das Alt-Solo übernimmt der ehemalige St.-Florianer-Sängerknabe und Countertenor Alois Mühlbacher. Als Tenor ist auch hier Angelo Pollak zu erleben, Martin Achrainer – Ensemblemitglied des Linzer Landestheaters – singt das Bass-Solo.

Das Hochamt aus der Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz, zelebriert von Abt Maximilian Heim, wird live und bundesweit in den ORF-Radios übertragen.