Anlässlich des 80. Geburtstags von Gerhard Polt am 07.05.:

Gerhard Polt und die Biermösl Blosn - Offener Vollzug

Werbung Werbung schließen

Gerhard Polt und die Biermösl Blosn, das sind Erfolgsgaranten für süddeutsch geprägtes Theater: bissig, satirisch, das wirkliche Leben immer fest im Blick - vor allem das wirkliche bayerische Leben. Dabei ist es nicht ausgeschlossen, dass den Zuschauern das Lachen im Hals stecken bleibt, wenn sie ihr eigenes Handeln und Denken in einer der aufgezeigten Facetten wiederkennen.
In "Offener Vollzug", das eineinhalb Jahre auf dem Spielplan des Münchner Residenztheaters stand und in dieser Zeit immer ausverkauft war, sieht man Gerhard Polt in einer Irrenanstalt. Er räsoniert über Landespolitik und Konsumterror, schimpft auf korrupte Politiker und windige Unternehmer. Vom nationalistischen Grantler verwandelt er sich in einen Arbeitsamtchef, empfiehlt einem verzweifelten Langzeitarbeitslosen seinen Traumjob - als Bettler vor der Oper. Als Almosier würde er nämlich nicht nur seine Kasse aufbessern und ganz nebenbei die des Staates schonen, sondern auch den reicheren Bevölkerungsschichten moralische Entlastung bieten.