Erlebnis Bühne mit Barbara Rett

Aus dem Theater an der Wien: La Wally

Werbung

Am 20. Jänner 1892 wurde Alfredo Catalanis „La Wally“ uraufgeführt. Der Stoff war damals noch hochbrisant und beliebt: Wenige Jahre zuvor feierte Wilhelmine von Hillern mit ihrem Roman „Die Geierwally“ internationale Erfolge - Catalani baute darauf auf.

(v.li.): Alastair Miles (Stromminger), Izabela Matula (Wally), Jacques Imbrailo (Vincenzo Gellner).
ORF/Unitel/Theater an der Wien/Herwig Prammer
(v.li.): Alastair Miles (Stromminger), Izabela Matula (Wally), Jacques Imbrailo (Vincenzo Gellner).

Die Titelfigur der Oper ist eine Frau jenseits aller damaligen Geschlechterklischees, die eher in die Wildnis und Berge flieht, als sich gegen ihren Willen verheiraten zu lassen. Anders als in der Romanvorlage kann die Wally aber schlussendlich ihr Glück mit dem von ihr Auserwählten nicht finden. Eine Lawine reißt ihren geliebten Hagenbach in den Tod, sie springt ihm nach.

In dieser Neuproduktion von Barbora Horáková am Theater an der Wien spielen die Wiener Symphoniker unter Andrés Orozco-Estrada. Rund um die polnische Sopranistin Izabela Matula als Wally singt ein internationales Ensemble sowie der Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ornter).

 Izabela Matula (Wally), Leonardo Capalbo (Giuseppe Hagenbach), Arnold Schoenberg Chor.
ORF/Unitel/Theater an der Wien/Herwig Prammer
Izabela Matula (Wally), Leonardo Capalbo (Giuseppe Hagenbach), Arnold Schoenberg Chor.
Zoltán Nagy (Il Pedone), Izabela Matula (Wally), Ilona Revolskaya (Walter), Leonardo Capalbo (Giuseppe Hagenbach), Jacques Imbrailo (Vincenzo Gellner), Arnold Schoenberg Chor.
ORF/Unitel/Theater an der Wien/Herwig Prammer
Zoltán Nagy (Il Pedone), Izabela Matula (Wally), Ilona Revolskaya (Walter), Leonardo Capalbo (Giuseppe Hagenbach), Jacques Imbrailo (Vincenzo Gellner), Arnold Schoenberg Chor.

Regisseurin: Barbora Horáková
Dirigent: Andrés Orozco-Estrada

Besetzung: Izabela Matula, Leonardo Capalbo, Jacques Imbrailo u. a.

Orchester: Wiener Symphoniker
Chor: Arnold Schoenberg Chor unter der Leitung von Erwin Ortner

Theater an der Wien 2021