Zurück zur Natur

Steirisches Almenland

Werbung Werbung schließen

Das steirische Almenland ist das größte zusammenhängende Almgebiet Mitteleuropas und im Sommer das Zuhause von rund 3.000 Rindern. Maggie besucht hier Hüttenwirt Gerald Baumgartner, der auch Mesner der nahen Kapelle Schüsserlbrunn ist. Chocolatiere und Konditorweltmeisterin Eveline Wild zaubert in ihrer Schokoladenwerkstatt feinste Pralinen. Und Sissy Sichart hat sich ein Gartenparadies mit orientalischem Touch geschaffen.

Sissy Sichart.
ORF/Ab Hof TV Produktion

Sissy Sichart - Kräuterfrau und Gartengestalterin

8171 St. Kathrein/Offenegg
Sulamith Weg 1
03179 3232, 0680 55 800 54
www.sulamith.at

Eigentlich hat alles damit begonnen, dass sich Sissy Sichart auf die Geburt ihres ersten Sohnes vorbereiten wollte. Beruhigung fand sie in der Natur und im Umgang mit Kräutern. Gemeinsam mit ihrem Mann, haben die Sicharts einen steinigen Abhang in eine Gartenanlage umgestaltet, die man so im steirischen Almenland nicht erwarten würde. Nicht nur Dekorationselemente, sondern ebenso Pflanzen, die aus dem Orient stammen, gedeihen hier auf über 1.000 Metern Seehöhe. Auch rund 130 verschiedene Zierbäume bringen eine Vielfalt in die Anlage und beschatten die darunter liegenden Pflanzen. Die “hängenden Gärten der Sulamith“ nennt Sissy Sichart ihre Gartenanlage, die in 24 verschiedene Themenbereiche, vom Kaisergarten, über den traditionellen Bauerngarten bis zum Giftpflanzengarten reicht. Der orientalische Mädchenname Sulamith, der schon in der Bibel erwähnt wird, ist ein Synonym für natürliche Schönheit.

Gerald Baumgartner.
ORF/Ab Hof TV Produktion

Gerald Baumgartner - Hüttenwirt

8131 Mixnitz, St. Jakob 21
06641526845
steirischerjockl75@gmx.at

Nur einen Steinwurf vom höchsten Gipfel des steirischen Almenlandes entfernt, dem Hochlantsch (1.720m), liegt der Arbeitsplatz von Gerald Baumgartner. Wo Steinböcke entspannt im Felsen sitzen und den Gästen auf die Teller schauen, serviert der gebürtige Steirer seinen legendären Schweinsbraten oder feinste Wildspezialitäten. Mit dem Wasser sind hier alle sparsam, denn jeder Tropfen Trinkwasser muss mit dem Auto hinauf gefahren werden. Eine Quelle würde es schon geben, doch die ist den Pilgern heilig, so dass das Wasser hinter der nahe gelegenen Wallfahrtskirche “Schüsserlbrunn“ von ihm nicht angerührt wird. Geri ist nämlich nicht nur Hüttenwirt, sondern auch Schlüsselwart und Hausmeister der kleinen Kapelle, die sich 194 Stufen vom Gasthaus entfernt befindet. Einer Legende nach soll hier ein Rind abgestürzt und unversehrt gefunden worden sein. Um die Kapelle vor herabfallenden Felsen zu schützen, wurde sie sogar um mehrere Meter versetzt.

Rezept Rehragout
Eveline Wild mit Familie.
ORF/Ab Hof TV Produktion

Eveline Wild - Konditorweltmeisterin und Patissière

8171 St. Kathrein am Offenegg
Dorf 3
info@eveline-wild.at

Es liegt ein ganz besonderer Duft in der Luft, wenn Eveline Wild Pralinen in ihrer Backstube macht. In diesem Raum entstehen feinste Köstlichkeiten der Chocolatierskunst. Die gebürtige Tirolerin ist der Liebe wegen ins steirische Almenland gekommen. Gemeinsam mit ihrem Mann - Stefan verantwortet die zwei-Hauben Küche - managt sie nun ein Hotel. Als Konditorweltmeisterin und einstige Chefpatissière eines Wiener Gourmettempels hat Eveline voll und ganz die süße Seite übrig. Das Temperieren der Schokolade hat sie im Gefühl und erkennt die Temperatur anhand der Viskosität der Schokolade. Bei Patissièrekursen gibt sie ihr Wissen weiter, schreibt Kochbücher und wirkt in Fernseh-Kochshows mit. Und wäre das noch nicht genug, ist sie auch noch Mutter von zwei Kindern. Zum Abschalten wandert sie gerne zu einer abgeschiedenen Jagdhütte in der Nähe einer alten Mühle. Hier kann sie das steirische Almenland von der schönsten Seite genießen und Energie tanken, für neue Kreationen, neue Süßigkeiten und natürlich ihre Familie.

Rezepte Eveline Wild
Thomas Schaffer & Beate Oswald
ORF/Ab Hof TV Produktion

Thomas Schaffer & Beate Oswald - Essigproduzenten
(nur in der 45 Minuten-Fassung)

8191 Koglhof, Rossegg 27
0680 126 2001
www.essigmanufaktur.at

Vom Kernphysiker zum Essigproduzenten. Das ist ein Werdegang, den Thomas Schaffer selbst kaum für möglich gehalten hat. Doch eine Erkrankung hat ihm dieses neue Feld eröffnet und heute produziert er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin 60 verschiedene Essigsorten. Mühevoll wurde das Urhaus aus 1799 von den beiden umgestaltet und ist heute die kleinste Essigmanufaktur Österreichs. Der Essig aus den steirischen Äpfeln ist meist die Basis für die Verfeinerung mit anderen Früchten und Kräutern. Die bei der Produktion entstehende Abwärme wird zum Heizen genutzt. Eine Photovoltaikanlage liefert den Strom, um die gefräßigen Essigbakterien unter ständigem Rühren mit Sauerstoffzu versorgen. Weil hier auf eine Klärung mit tierischen Mitteln verzichtet wird, ist das Endprodukt sogar vegan.