Zurück zur Natur

Traisental

Werbung

In dieser Ausgabe geht es in eine der kleinsten, aber auch ältesten Weinregionen Österreichs, wo Winzer hoch prämierte Weine produzieren. Es geht in ein Tal entlang eines malerischen Flusses. Ins Traisental. Wir treffen auf Haubenkoch Mike Nährer, der versucht Altes wieder zu entdecken und neu zu interpretieren. Bio Obstbauer Lorenz Lindner hat sich die Vielfalt seiner Obstkulturen und die nachhaltige Bodenpflege zur Aufgabe gemacht. Und Maggie Entenfellner besucht die älteste Forellenzucht Österreichs und lernt von Johann Haimel, dass Wasser auch bei uns keine Selbstverständlichkeit ist.

Koch Mike Nährer mit seiner Mutter in der Gaststube
ORF/Ab Hof TV Produktion

Mike Nährer - Haubenkoch

Hubertusstraße 2, 3141 Rassing
0676 6419429
www.gasthaus-naehrer.com

Sein Handwerk scheint dem innovativen Koch in die Wiege gelegt worden zu sein, denn schon seine Urgroßmutter hat als Privatköchin die wohlhabende Gesellschaftsschicht kulinarisch verzaubert. Im geografischen Mittelpunkt von Niederösterreich (Gemeinde Kapelln) kocht der sympathische Mostviertler im Dorfgasthaus nach neuen Interpretationen der Gaumenfreude mit regionalen Produkten. Während Schulkollegen Fußball gespielt haben, hat er seiner Mutter Maria beim Kochen über die Schulter geschaut. Den Erdäpfelsalat macht sie heute noch. Auch bei Projekten wie den „vergessenen Weingärten“, bei denen alten Weingärten neues Leben eingehaucht werden soll sowie bei den „Mostviertler Feldversuchen“, wo mehrere Köche und Produzenten aus der Umgebung zusammen wirken, engagiert sich Mike. Dabei ist er immer offene für neue Kreationen, wie auch einer speziellen Mischung aus Wein und Obstsaft von zwei bekannten verbrüderten Produzenten.

Viktor Fischer - Winzer & Lorenz Lindner - Obstbauer (Brüder)

Lorenz Lindner, Viktor Fischer.
ORF/Ab Hof TV Produktion

Bioweingut Viktor Fischer
Wachaustrasse 30, 3133 Wagram/Traismauer
0699 111 300 79
www.fischer-abhof.at

Bio Obstbauer Lorenz Lindner
Kleinfeldgasse 21, 3133 Wagram/Traismauer
0664 75012227
www.fischerabhof.at/der_obstbauer

Mit ihren Berufungen zu Obst- und Weinbau produzieren die beiden Brüder Viktor Fischer und Lorenz Lindner das, wofür diese Gegend bekannt ist. Was den Wein angeht, zählt das Traisental zu den kleinsten Anbaugebieten Österreichs, aber auch auch zu den geschichtsträchtigsten. Jungwinzer Viktor hat schon einen internationalen Bioweinpreis für den besten Weißwein, seinen Grünen Veltliner „Rosengarten“, erhalten. Einen Grund dafür sieht er im Boden, den er mit eigens erzeugtem Kompost pflegt. Die Pferdeäpfel der Vierbeiner seines Bruders helfen dabei. Abseits vom Kompost teilen die beiden Brüder ihre Leidenschaft für biologische Landwirtschaft. „Biologisch“ ist für Lorenz nicht nur ein Label, sondern eine Lebenseinstellung. Alte Sorten von Äpfel, Marillen, Birnen, Dirndln, Pfirsichen und sogar Kiwis baut er an. Dabei helfen ihm seine Hühner und eine seltene Schafrasse, die als Rasenmäher und Düngerverteiler dienen.

Johann Haimel und Maggie Entenfellner beim Forellenteich
ORF/Ab Hof TV Produktion

Johann Haimel & Ilona Heppner - Fischzüchter

3133 Traismauer, Kremserstraße 65
0664 312 72 97
www.fischzucht-haimel.at

Wo einst die ganze Familie im Sommer Abkühlung suchte, schwimmen heute Fische im Schwimmbecken der Haimels. Denn die Begeisterung für den heimischen Fisch ist bei ihnen groß. Früher konnte Johann Haimel noch direkt aus den Fenstern des Elternhauses die Angel in einen Werksfluss der Traisen halten und dicke Fische rausholen. Heute macht er es in der eigenen Anlage - der ältesten Forellenzucht Österreichs. Die Aufzucht der sogenannten Salmoniden (Forellen, Äsche, Sailblinge…) verzeiht kaum Fehler und Schwankungen. Als größte Herausforderung hat es dem Seniorchef die Zucht des Huchen angetan. Die fast 50 verschiedenen Teiche werden von 16 Quellen mit 12 Grad kaltem Traisengrundwasser gespeist. Der Klimawandel und nicht zuletzt die Wasserwirtschaft der umliegenden Kraftwerke machen dem erfahrenem Fischzüchter und ehemaligen Kraftwerksmitarbeiter zu schaffen. Da wo heute die Fische geschlachtet werden, im Keller des Familienhauses, hat er als Kind seine ersten Exemplare gezüchtet. Heute arbeitet hier die neue Chefin, seine Stieftochter Ilona Heppner und bereitet die Fische für den Verkauf vor. Die Fische werden auch als Besatzfische in die umliegenden Gewässer für Angler ausgebracht. Ein anderer Teil wird geräuchert und gleich danach verspeist.

Reinhard Engelhart.
ORF/Ab Hof TV Produktion

Reinhard Engelhart - Spargelbauer und Waldgärtner

Dorfstrasse 39, 3131 Inzersdorf
0664 73471493
www.waldgarten.global

In seinem “Waldgarten“ findet Reinhard Engelhart nicht nur Erholung, sondern auch ein Konzept zur Ökologisierung der Landwirtschaft. Und die braucht laut dem erfahrenen Landwirten keine großen Flächen. Viel mehr Verschiedenartigkeit, um Symbiosen zu Nutzen und Risiken zu streuen. Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich Reinhard mit Permakulturen und seit seiner wissenschaftlichen Laufbahn an der BOKU brennt er für die kleinstrukturierte und naturnahe Landwirtschaft. Ein Konzept, dass 2020 mit dem Klimaschutzpreis von Bio Austria ausgezeichnet wurde. Sein Erfolg mit grünem Spargel geht so weit, dass er es sogar bis auf die Teller von Nobellokalen in Wien geschafft hat. Bei all dem ist Dankbarkeit der Schlüssel zum Glück. Eine Weisheit, die er von den letzten Nachfahren der Inkas, der Queros, gelernt hat. Bei schematischen Ritualen dankt er “Pachamama“ (Mutter Erde) für die reichen Gaben.