matinee

Van Dyck - Ruhm und Rivalität im flämischen Barock

Werbung

Anlässlich seines 380. Todestages steht der flämische Barockmaler Anthonis van Dyck im Mittelpunkt dieser ‚matinee’.

Anthonis van Dyck wird heute vor allem für seine Porträts gefeiert, mit denen er es zu großem Ruhm und Reichtum brachte. Er gilt als der beste – und ehrgeizigste – Schüler von Peter Paul Rubens. Sein Lehrmeister war für ihn einerseits ein prägendes und andererseits ein schier übermächtiges Vorbild, von dem er sich Zeit seines Lebens zu lösen versuchte.

Kameramann Paul-Georg Busse bei Dreharbeiten mit Jan Schmidt, leitender Restaurator der Alten Pinakothek in München, untersucht die Van-Dyck-Gemälde
ORF/3B-Produktion GmbH
Kameramann Paul-Georg Busse bei Dreharbeiten mit Jan Schmidt, leitender Restaurator der Alten Pinakothek in München, untersucht die Van-Dyck-Gemälde

Van Dycks ambitionierte Historiengemälde aus seinen jungen Jahren in Antwerpen zeugen von dieser künstlerischen Auseinandersetzung. Dieser Schaffensphase widmete sich eine opulente Ausstellung in der Alten Pinakothek in München.

Dr. Mirjam Neumeister (Oberkonservatorin und Sammlungsleiterin Flämische Barockmalerei) und Jan Schmidt (leitender Restaurator Van-Dyck-Gemälde) an der Alten Pinakothek in München
ORF/3B-Produktion GmbH
Dr. Mirjam Neumeister (Oberkonservatorin und Sammlungsleiterin Flämische Barockmalerei) und Jan Schmidt (leitender Restaurator Van-Dyck-Gemälde) in der Alten Pinakothek in München

Die Dokumentation begleitet ein Forschungsteam, bestehend aus der Kuratorin und zwei Restauratoren, welches die Gemälde aus der eigenen Sammlung untersucht, um die Entwicklung des großen flämischen Barockkünstlers nachzuzeichnen.

Jan Schmidt (leitender Restaurator Van-Dyck-Gemälde) und Dr. Mirjam Neumeister (Oberkonservatorin und Sammlungsleiterin Flämische Barockmalerei) an der Alten Pinakothek in München
ORF/3B-Produktion GmbH
Jan Schmidt (leitender Restaurator Van-Dyck-Gemälde) und Dr. Mirjam Neumeister (Oberkonservatorin und Sammlungsleiterin Flämische Barockmalerei) an der Alten Pinakothek in München

Mit Hilfe modernster Technologie wird das Frühwerk van Dycks durchleuchtet, und so kommen die Forscher auch Van Dycks Person ganz nahe. Fast 400 Jahre nach seinem Tod lassen sich in seinen Bildern somit Antworten auf viele bisher ungelöste Frage finden.

Regie
Yasemin Ergin, Lucie Tamborini

Links: