STÖCKL

mit Sophia Stolz, Wolfgang Böck, Richard Hemmer und Maya Hakvoort

Werbung Werbung schließen

Musical-Ikone Maya Hakvoort: „Ich habe nie das Gefühl gehabt, dass es nervt"

Für Musicalfans war es ein ganz besonderes Highlight, als Maya Hakvoort vergangene Woche am Originalschauplatz, direkt vor dem Schloss Schönbrunn, in ihre Paraderolle der Kaiserin Elisabeth schlüpfte. Über 1000 Mal hat sie diese bereits gespielt: „Ich habe nie das Gefühl gehabt, dass es nervt – es ist nämlich keine einzige Vorstellung gleich“, betont die gebürtige Niederländerin, die sich im Gespräch mit Barbara Stöckl auch von ihrer persönlichen Seite zeigt.

Wolfgang Böck erlangte als Kult-Kieberer Trautmann große Popularität. Der Schauspieler ist aber längst auch als Intendant erfolgreich. Bei den Schloss-Spielen Kobersdorf, die heuer 50-jähriges Jubiläum feiern, steht diesen Sommer „Der Bockerer“ auf dem Spielplan. Den renitenten Wiener Fleischhauer, der das Herz am richtigen Fleck trägt, gibt der Chef persönlich und vermittelt dadurch auch ein wichtiges Stück österreichischer Zeitgeschichte.

„Geschichten aus der Geschichte“ erzählt Richard Hemmer wöchentlich im gleichnamigen Podcast, den er zusammen mit einem deutschen Historiker-Kollegen betreibt. Die beiden greifen darin eher unbekannte historische Ereignisse auf und auch Phänomene wie etwa: „Wie das Essengehen erfunden wurde“.  Der gebürtige Steirer, der in Vorarlberg aufgewachsen ist, macht zudem historische Beratung für Filme und Computerspiele.

Ein großer Fan von Hemmers Podcast ist Sophia Stolz: Die 27-jährige Wienerin lauscht den historischen Geschichten, während sie ihre außergewöhnlichen Torten kreiert. In die hohe Kunst des Backens verliebte sie sich bereits im frühen Kindesalter. Heute ist sie mit ihrem „Ein-Frau-Unternehmen“ von Wien bis New York heiß begehrt und stattet als Food-Stylistin auch große Hollywood-Produktionen aus.

Sophia Stolz, Wolfgang Böck, Barbara Stöckl, Richard Hemmer und Maya Hakvoort
ORF/Günther Pichlkostner
Sophia Stolz, Wolfgang Böck, Barbara Stöckl, Richard Hemmer und Maya Hakvoort