STÖCKL

mit Verena Altenberger, Campino - und neuem Studiodesign!

Werbung

Neue Studiodeko und zwei ganz besondere Gäste - Verena Altenberger und Campino im Gespräch mit Barbara Stöckl

Campino, Punklegende und Frontmann der „Toten Hosen“, trifft im neu designten „STÖCKL“-Studio auf Verena Altenberger - eine der gefragtesten österreichischen Schauspielerinnen, die bei den Salzburger Festspielen als kurzhaarige Buhlschaft für große Begeisterung, aber auch Aufregung sorgte. Die Lust, gesellschaftliche Konventionen zu hinterfragen und zu brechen, sowie ihr Engagement für eine bessere Gesellschaft verbinden die beiden. Ein emotionales Gespräch mit sehr persönlichen Momenten und überraschenden Einblicken.

Campino
ORF/Günther Pichlkostner

Campino, Frontmann der Toten Hosen, schreibt in seiner Biografie „Hope Street“ nicht nur über seine Liebe zum Fußball und zum FC Liverpool, sondern vor allem über sein Aufwachsen mit einer englischen Mutter und einem deutschen Vater. „Die Annahme der englischen Staatsbürgerschaft 2019 war eigentlich eine Liebeserklärung an meine Mutter“, so der gebürtige Düsseldorfer. Nächstes Jahr feiert Campino mit seiner Band „Die Toten Hosen“ unglaubliches 40-jähriges Bandjubiläum. Wie lange will der 59-Jährige noch auf der Bühne stehen?

Verena Altenberger
ORF/Günther Pichlkostner

Verena Altenberger steht mit ihren 33 Jahren am Beginn einer jetzt schon sehr erfolgreichen Karriere. Als Buhlschaft sorgte sie bei den Salzburger Festspielen für große Begeisterung, aber wegen ihres Kurzhaarschnittes auch für herbe Kritik. Was bedeutet Weiblichkeit im Jahr 2021 für sie und wie wurde die Salzburgerin durch ihr eigenes Aufwachsen in einer Studenten-WG und auf einem Bauernhof geprägt?

Campino, Barbara Stöckl und Verena Altenberger sitzen um Studiotisch
ORF/Günther Pichlkostner

Barbara Stöckl kehrt mit ihrem Nighttalk also nicht nur mit einem spannenden Gäste-Doppel aus der Sommerpause zurück, sondern auch mit neuer, in Rot gehaltener Studio-Deko und neuem Sendungs-Design: „Ich freue mich sehr, dass wir in den Herbst nicht nur mit einer Top-Gäste-Besetzung starten, sondern auch in neuem optischen Outfit: Das Studio und das gesamte Sendungs-Layout und Design wurden überarbeitet, wirken jetzt ‚nächtlicher‘, frischer, moderner“, so Barbara Stöckl. „Die Buchstaben meines Namens sind dabei stilistisch grafische Elemente, eine neue Musik gibt der Sendung einen ganz neuen Klang. Ich danke den Kreativen, Christian Stangl (Grafik/Design), Christoph Stock (Musik), Christian Elgner (Architekt) und Michael Hajek (Art Director), die das umgesetzt haben.“