Rosamunde Pilcher: Lass es Liebe sein

Werbung Werbung schließen

Natalie ist ohne Job, ohne Geld und ihr Visum läuft ab. Gibt es für sie und Bankierssohn Tom noch Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft? Liebe in Zeiten der Weltwirtschaftskrise und sozialer Unsicherheit - nach einer packenden Vorlage von Romantik-Expertin Rosamunde Pilcher.

Im Bild: Tom (Raphael Vogt) ist überglücklich und teilt seiner Mutter Alicia (Daniela Ziegler) seine Zukunftspläne mit.
ORF/ZDF/Jon Ailes
Im Bild: Tom (Raphael Vogt) ist überglücklich und teilt seiner Mutter Alicia (Daniela Ziegler) seine Zukunftspläne mit.

Inhalt

Eine kurze, schicksalhafte Begegnung zwischen Bankierssohn Tom und der mittellosen Studentin Natalie aus Georgien scheint das Leben beider für immer zu verändern: Knall auf Fall einander zugetan, wollen sie vom Fleck weg heiraten. Doch nichts ist so einfach wie es scheint. Toms Familie begegnet der Verbindung mit Misstrauen und bezichtigt Natalie, nur auf Toms Geld aus zu sein. In der Tat gibt es einige Dinge, die Natalie ihrem Liebsten verschweigt.

Koproduktion ZDF/ORF

(Hörfilm in Zweikanaltontechnik: deutsch / deutsch mit Bildbeschreibung)

Hauptdarsteller

Janina Flieger (Natalie Blum)

Raphael Vogt (Tom Richmond)

Peter Sattmann (Georg Richmond)

Daniela Ziegler (Alicia Richmond)

Christoph von Friedl (David Fenner)

Astrid Posner (Joyce Fenner)

Bryn Lucas (Victor Blum)

Regie

Stefan Bartmann

Drehbuch

Gabriele Kister

Kamera

Marc Prill

Musik

Richard Blackford

Story

Rosamunde Pilcher