Opus - The Last Note

Das Abschiedskonzert

Werbung Werbung schließen

Nach 48 Jahren und mehr als 1.500 Auftritten haben Opus knapp vor Weihnachten in der Grazer Oper ihre Karriere beendet. Der ORF zeigt einen Mitschnitt der beiden Konzerte.

Das Abschiedskonzert ist eine Zeitreise durch eine Weltkarriere und alle Opus-Alben – unter anderem mit dem 1981 veröffentlichten “Eleven“, das Opus erste Bekanntheit brachte, und der letzten Single “We made it“; es erklingen “The Beat goes on”, „Greta“ und “My Style / Up and Down ” genauso im perfekten Opus-Sound wie “Opusphere”, “The Beat goes on” und “Hands in the air” - und als Höhepunkt natürlich der Welthit “Live is Life“.

Opus and friends

Grandiose Auftritte gibt es auch von den musikalischen Weggefährten, die an diesen denkwürdigen Abenden Opus-Hits, Evergreens und Hymnen des Austropop zum Besten gaben: Reinhold Bilgeri („Desperado“), Maria Bill („I mecht so gern landen“), Robby Musenbichler (“Route 66“ & “Flyin’ high“), Paul Pfleger (“In the end“), Willi Resetarits („Feuer“), Johannes Silberschneider (“Route 66“), Gert Steinbäcker („Großvater“) und The Schick Sisters (“Flyin’ high“) rockten das große Opus-Finale. Viel Jubel gab es auch für STS mit “Fürstenfeld“: Steinbäcker, Timischl und Schiffkowitz standen beim Opus-Finale das erste Mal seit neun Jahren wieder gemeinsam auf der Bühne.

Bild von
"Opus: The Last Note"
ORF/Schöttl
"Opus: The Last Note"
Herwig Rüdisser
ORF/Schöttl
Herwig Rüdisser
Ewald Pfleger und Maria Bill
ORF/Schöttl
Ewald Pfleger und Maria Bill
Bilgeri und Herwig Rüdisser
ORF/Schöttl
Bilgeri und Herwig Rüdisser
Kurt Rene Plinsnier
ORF/Schöttl
Kurt Rene Plinsnier
Opus mit The Schick Sisters
ORF/Schöttl
Opus mit The Schick Sisters
Ewald Pfleger und Robby Musenbichler
ORF/Schöttl
Ewald Pfleger und Robby Musenbichler
Willi Resetarits
ORF/Schöttl
Willi Resetarits
Ewald Pfleger
ORF/Schöttl
Ewald Pfleger
Herwig Rüdisser mit Inez Furtlehner und Corry Gass
ORF/Schöttl
Herwig Rüdisser mit Inez Furtlehner und Corry Gass
STS
ORF/Schöttl
STS
Christian Kolonovits mit dem "Opuspocus Orchestra"
ORF/Schöttl
Christian Kolonovits mit dem "Opuspocus Orchestra"
Johannes Silberschneider und Herwig Rüdisser
ORF/Schöttl
Johannes Silberschneider und Herwig Rüdisser
Günter Grasmuck und Erich Buchebner
ORF/Schöttl
Günter Grasmuck und Erich Buchebner
Opus und Paul Pfleger
ORF/Schöttl
Opus und Paul Pfleger
Opus mit Studio Percussion
ORF/Schöttl
Opus mit Studio Percussion
Herwig Rüdisser
ORF/Schöttl
Herwig Rüdisser
Opus and friends
ORF/Schöttl
Opus and friends
"Opus: The Last Note"
ORF/Schöttl
"Opus: The Last Note"

Passend zur opulenten Licht- und Bühnen-Show wurden alle Songs des Abschiedskonzerts aufwendig arrangiert und mit dem “Opuspocus Orchestra“ unter der Leitung von Dirigent Christian Kolonovits, einer Bläser-Sektion und Mitgliedern der Studio Percussion unter der Leitung von Günter Meinhart musikalisch präsentiert.

„10 Minutes To Showtime“: Persönliche Eindrücke der Band

Umrahmt wird das bildgewaltige Opus-Konzerthighlight – der ORF Steiermark hat das große Finale der Kultband mit 20 Kameras aufgezeichnet – von einer sehr persönlichen Rückschau auf die Bandgeschichte und einem besonderen Blick hinter die Kulissen. Regisseur Günter Schilhan hat die Proben zum letzten Konzert begleitet und traf Opus und Stargäste zu Gesprächen.

So erzählen Ewald Pfleger, Herwig Rüdisser, Kurt René Plisnier und Günter Grasmuck zu Sendungsbeginn in „10 Minutes To Showtime“ über ihre Anfänge, die ersten Erfolge und Goldenen Schallplatten, die Geschichte des Welthits, die schönsten Konzerterlebnisse und das letzte Album. Ein “Making of“ sowie Interviews mit den Special Guests und mit den langjährigen Bandmitgliedern Corry Gass, Inez und Erich Buchebner runden das Special ab.

Regie

Helmut Gürtl

Redaktion

Günter Schilhan