Vorläufig letzte Folge: dokFilm

Mein Villach

Werbung Werbung schließen

Villach, da denkt man an Fasching und Ferien in der prachtvollen Seenlandschaft, an die berühmte Torte, vielleicht auch an Umweltschutz: Kärntens zweitgrößte Stadt wurde für ihr Engagement in Sachen erneuerbarer Energien europaweit ausgezeichnet. Für drei Prominente ist Villach jedoch noch viel mehr: Heimat und Hort der Erinnerungen, seelischer Ankerplatz. Regisseur Felix Breisach hat für die jüngste Ausgabe der populären Bezirke- und Landesstädte-Reihe Bühnen- und Fernsehstar Heidelinde Weis, Moderatorin und Sängerin Lizzy Engstler und Filmkomponist Gerd Schuller auf eine nostalgische Reise in deren Kindheit und Jugend begleitet und sich dafür einige hochemotionale Überraschungen ausgedacht.

Kindheitsfoto von Heidelinde Weis
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Mit 19 sagte sie gar nicht still: „Ich will!“ Als sich Heidelinde Weis 1960 traute, hatte sie Hildchen aus Berlin im Schlepptau. Die große Knef war die Trauzeugin des Berliner Theaterproduzenten Hellmuth Duna, den Weis zum Ehemann nahm.

Heidelinde Weis
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Geheiratet wurde in der Nicolaikirche, wo Klein-Heidelinde lange davor schon Ensemblemitglied der Nicolaispatzen war – vielleicht der Grundstein zur späteren Karriere als Chansonnière.

Heidelinde Weis und Regisseur Felix Breisach
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Für „Mein Villach“ kehrt Heidelinde Weis nicht nur an diesen mit vielen Erinnerungen verbundenen Ort zurück, sondern auch in das Haus ihrer Kindheit und in ihre Volksschule.

Lizzy Engstler
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

In Velden am Wörthersee – gelegen im Bezirk Villach - vermeint man, dass jeden Augenblick Roy Black oder Uschi Glas um die Ecke gebogen kommen könnten. Die vielen quietschvergnügten Wörthersee-Filme der 1970er-Jahre gaukeln einem vor, hier sei immer Sommer.

Kindheitsfoto von Lizzy Engstler.
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Für Elisabeth „Lizzy“ Engstler war der Sommer die Zeit der Freundschaften, von denen sie regelmäßig Abschied nehmen musste – bis die Freunde im nächsten Sommer wiederkamen: die Sängerin wuchs im Seehotel Engstler auf, mit den Kindern der Stammgäste lernte sie spielend, auf Fremde offen zuzugehen und verdiente sich hier ihr erstes Geld. Kein Wunder auch, dass sie eine versierte Wasserskifahrerin ist.

Lizzy Engstler
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

In „Mein Villach“ kehrt Lizzy an den Ort ihrer Kindheit zurück und lässt sich von Regisseur Felix Breisach mit einer musikalischen Überraschung zu Tränen rühren.

Kindheitsfoto von Gerd Schuller
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Wann immer Kommissar Rex Wurstsemmeln apportierte oder Marianne Nentwich und Klaus Wildbolz im „Schloßhotel Orth“ sich um das Wohl ihrer Gäste sorgten, erklangen seine Melodien:

Gerd Schuller und Regisseur Felix Breisach
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt

Gerd Schuller ist ein renommierter Filmkomponist und lehrt darüber hinaus seit Jahrzehnten an der Musik-Uni Graz. Er lädt in sein außergewöhnliches Haus am Ossiachersee und zum Spaziergang durch Villach Stadt.

Links: