dokFilm

Mein Linz

Werbung

Prominente Linzer wie Wolfgang Böck, Mercedes Echerer, Frank Elstner und Peter Huemer erzählen von ihrer Kindheit und Jugendzeit in der oberösterreichischen Landeshauptstadt.

Frank Elstner
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt
Frank Elstner

Frank Elstner wurde in Linz geboren, verbrachte aber nur seine ersten Lebenswochen dort. Dennoch ist er im Herzen Linzer geblieben und wurde obendrein zum Oberösterreicher des Jahrhunderts gewählt. Der Erfinder von „Wetten, dass ...“ kam eigens für die Dreharbeiten einen Tag lang nach Linz und erzählte Erstaunliches aus seiner Kindheit.

Wolfgang Böck
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt
Wolfgang Böck

Wolfgang Böck, der einzige österreichische „Ehrenkieberer“, als Kommissar Trautmann zur österreichischen Serienkultfigur geworden, ist ebenso Linzer ...

Mercedes Echerer
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt
Mercedes Echerer

... wie die Schauspielerin Mercedes Echerer, deren Jugend-Leidenschaft Mickey Mouse war.

Peter Huemer
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt
Peter Huemer

Der Held von „Club 2“-Legende Peter Huemer war „Winnetou“. Tiefe Spuren hinterließ Karl May bei ihm jedoch nicht. Huemer sah sich als junges Talent, das unbedingt den großen österreichischen Gegenwartsroman verfassen wollte. In „Mein Linz“ erzählt er von seinem nie verwirklichten Romandebüt und wie er in seiner Jugend als „Schriftsteller“ gelegentlich tief ins Fettnäpfchen tappte.

Peter Huemer mit den LASK-Legenden Helmut Köglberger, Manfred Pichler, Adolf "Dolfi" Blutsch
ORF/Felix Breisach Medienwerkstatt
Peter Huemer (2. v. li.) mit den LASK-Legenden Helmut Köglberger (li.), Manfred Pichler, Adolf "Dolfi" Blutsch

Und was wäre Linz ohne den LASK? Lask-Legende Dolfi Blutsch, Manfred Pichler und Helmut Köglberger erfüllen Peter Huemer einen lang ersehnten Wunsch.

Unter der Regie von Felix Breisach schildern die Prominenten aus dem Blickwinkel ihrer Kindheit und Jugend, was aus der vermeintlich so genannten Arbeiterstadt Linz im Laufe der Jahrzehnte geworden ist.

Links: