dokFilm

Klammer gegen Russi - Das Rennen ihres Lebens

Werbung Werbung schließen

Es heißt, die Olympia-Abfahrt 1976 in Innsbruck sei das beste Skirennen aller Zeiten gewesen. Am 5. Februar 1976 liefern sich die Ski-Giganten Franz Klammer und Bernhard Russi ein Duell, das in die Geschichte eingeht - und werden dabei Freunde. Filmemacher Michael Bühler lässt die beiden Skisport-Legenden längst Vergessenes neu erleben und bietet dabei noch nie gezeigte Einbicke.

Franz Klammer und Bernhard Russi bei den Dreharbeiten im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck
ORF/SRF/Tom Baumann

Eigentlich durfte es damals nur einen Sieger geben: Den jungen Österreicher Franz Klammer. Doch der Schweizer Titelverteidiger Bernhard Russi, seit längerem sieglos, zeigte sich plötzlich wieder in Topform. Als Russi in der Olympia-Abfahrt eine fast unschlagbare Bestzeit vorlegte, wurde der Druck auf Klammer schier unerträglich. Auch 46 Jahre nach der dramatischen Abfahrt am Patscherkofel gibt es erstaunlich viel Neues zu erzählen.

Franz Klammer und Bernhard Russi bei den Dreharbeiten im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck
ORF/SRF/Tom Baumann

Denn bei einem Besuch im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck merken Franz Klammer und Bernhard Russi beim Durchblättern von alten Berichten, dass ihre Erinnerung an den großen Tag bestenfalls löchrig ist. Sie haben die Erzählung des Rennens über die Jahre so oft wiedergegeben, dass die ursprünglichen Eindrücke darunter verschüttet wurden. Bei der Lektüre der Zeitungsartikel, die zu Hunderten geschrieben wurden, kommen bei Klammer und Russi Erinnerungen und Emotionen hoch.

Franz Klammer und Bernhard Russi 1976
AFP/EPU

Es wird deutlich: Die Abfahrt am Patscherkofel war für beide viel mehr als nur ein Rennen. Es war das Aufeinandertreffen zweier Generationen von Fahrern, zweier völlig unterschiedlicher Stile und vor allem: Die vermeintliche Entscheidung über Glück oder Unglück für die beiden Skinationen Österreich und Schweiz.Der Stellenwert von Skirennen in den Siebzigerjahren war unbeschreiblich hoch, entsprechend groß der Druck auf die beiden Athleten. Dass unter diesen Umständen eine lebenslange Freundschaft zwischen Klammer und Russi entstehen konnte, ist das vielleicht erstaunlichste Resultat dieses Rennens.

Bernhard Russi und Franz Klammer in Innsbruck
ORF/SRF

Auch wenn Olympia 1976 in den Medien höchste Aufmerksamkeit genoss, waren TV-Übertragungen von Skirennen aus heutiger Sicht nur rudimentär produziert. Zu sehen war von jedem Skiabfahrer maximal die letzte Minute vor dem Ziel. Um über das epochale Olympiaduell einen Dokumentarfilm produzieren zu können, wurde mehr Film-Material benötigt: Aufnahmen der kompletten Läufe, der Tage vor dem Rennen, des Umfeldes, das dieses Rennen so einzigartig machte. Dazu hat der Regisseur Michael Bühler in aufwändiger Kleinstarbeit Film- und Fotoarchive in Europa und den USA durchforscht. Als Resultat sind im Film viele Aufnahmen der Olympia-Abfahrt 1976 sehen, die bisher noch nie veröffentlicht wurden. Das macht aus „Klammer gegen Russi“ einen Film, der auch visuell ganz nahe am besten Skirennen aller Zeiten dran ist.

Regie
Michael Bühler

Links: