Heimat Fremde Heimat

Über die Menschenrechtsstadt Graz, das Buch „Feig, faul & frauenfeindlich“ und Gastarbeiter/innen.

Werbung

Menschenrechtsstadt Graz

Graz hat sich im Jahr 2000 als Stadt der Menschenrechte deklariert. Einer, der es mit der Einhaltung von Menschenrechten sehr ernst nimmt, ist der Grazer Pfarrer Wolfgang Pucher. Der Wert einer Gesellschaft könne daran gemessen werden, wie sie sich ihrer schwächsten Glieder annimmt, so der sozial engagierte Geistliche.

HFH Menschenrechtsstadt Graz
ORF

Initiativen der neuen Grazer KPÖ-Bürgermeisterin Elke Kahr, der Juristin Irmgard Griss und junger Menschenrechts- und Umweltaktivistinnen sollen den Menschenrechten Leben einhauchen. Sie meinen, dass die Schwächsten am gesellschaftlichen Leben im Land nicht teilhaben können. Sabina Zwitter hat Graz besucht.

„Feig, faul & frauenfeindlich“

Diesen Titel trägt das vierte und neueste Buch des syrisch-österreichischen Schriftstellers Omar Khir Alanam. Der junge Grazer kann als Bestsellerautor bereits auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken.

HFH Buch Feig Faul und Frauenfeindlich
ORF

In seinem aktuellen Werk beschäftigt er sich mit dem Wahrheitsgehalt und der Absurdität von Vorurteilen, mit denen Geflüchtete und arabischstämmige Menschen in Österreich konfrontiert sind. Ein Beitrag von Samuel Mago.

„Gastarbeiter/innen“

Das 1961 beschlossene Raab-Olah-Abkommen gilt als Grundstein für die Migration der sogenannten Gastarbeiter/innen nach Österreich. Anfangs nur als zeitlich begrenzter Aufenthalt konzipiert, blieben viele der Arbeiter/innen dauerhaft in Österreich.

HFH Gastarbeiter/innen
ORF

Mittlerweile hat diese Migration drei Generationen geprägt. Adriana Jurić hat mit Menschen aus verschiedenen „Gastarbeiter/innen“-Generationen gesprochen und ist der Frage nachgegangen, worin sich ihre Lebensbedingungen und Zugehörigkeitserfahrungen unterscheiden.

HFH Moderator Marin Berlakovich
ORF

Durch die Sendung führt Marin Berlakovich.

SENDUNG VERPASST? Die in HD produzierte Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand und als Live-Stream auf der ORF-TVthek abrufbar.

Aktuelle Berichte über Volksgruppen und Minderheiten, auch in den Volksgruppensprachen sowie Meldungen zu den Themen Diversität, Menschenrechte und Asyl sind auf der Homepage „volksgruppen.orf.at“ nachzulesen.

„Heimat Fremde Heimat“ wird im ORF TELETEXT-Gehörlosenservice auch mit Untertiteln ausgestrahlt. Die Untertitel für gehörlose und hörbehinderte Menschen sind im ORF TELETEXT auf Seite 777 abrufbar.