Zum 80. Geb. v. Barbra Streisand am 24.4.2022:

Funny Girl

Funny Girl

Werbung Werbung schließen

Oscargekrönte Streisand-Revue

In Williams Wylers extravaganter Musicalverfilmung eines Broadway-Stars der 1920er Jahre singt und tanzt sich Barbra Streisand in die Herzen der Zuseher und der Filmpreis-Juroren - Oscar und Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin! Die waschechte New Yorkerin wurde in ihrer Karriere mit insgesamt 14 Grammys und neun Golden Globes ausgezeichnet.

Im Bild: Barbra Streisand.
ORF/Sony Pictures
Im Bild: Barbra Streisand.

Inhalt

Fanny Brice, Mittelpunkt der sagenhaften ‚Ziegfeld Follies’, lässt rückblickend ihre unwahrscheinliche Karriere noch einmal Revue passieren. Auf dem steinigen Weg vom hässlichen Entlein bis zum allseits gefeierten Bühnenstar hat sie in dem Lebemann Nick Arnstein die Liebe ihres Lebens gefunden. Ohne den stadtbekannten Spieler und Pferdenarren scheint Fanny von diesem Zeitpunkt an nicht mehr existieren zu können.

Der Film wird in Zweikanaltontechnik: deutsch/englisch ausgestrahlt

Im Bild: Barbra Streisand, Omar Sharif.
ORF/Sony Pictures
Im Bild: Barbra Streisand, Omar Sharif.

Vom unscheinbaren Entlein zum gefeierten Revue-Star

Barbra Streisand als jüdische Vaudeville-Darstellerin Fanny Brice, die ganz nach oben will und neben beruflichen Höhenflügen auch die große Liebe mit Omar Sharif findet. Bei der Oscarverleihung 1969 war „Funny Girl“ in acht Kategorien nominiert. Einzig Barbra Streisand durfte ein Goldmännchen mit nach Hause nehmen - allerdings musste sie die Auszeichnung für Beste Hauptdarstellerin mit Katharine Hepburn teilen, die für ihre Darstellung in „Der Löwe im Winter“ ebenfalls mit einem Oscar geehrt wurde.

Hauptdarsteller

Barbra Streisand (Fanny Brice)

Omar Sharif (Nick Arnstein)

Kay Medford (Rose Brice)

Walter Pidgeon (Florenz Ziegfeld)

Anne Francis (Georgia James)

Regie

William Wyler

Drehbuch

Isobel Lennart

Kamera

Harry Stradling

Musik

Jule Styne