Zum 75.GT von Elfriede Jelinek am 20.10.: kulturMontag

Elfriede Jelinek - Ein Porträt

Werbung

Elfriede Jelinek ist die erste österreichische Schriftstellerin, die mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet worden ist. Eine kompromisslose Künstlerin, die zeit ihres Lebens provoziert und polarisiert, die gnadenlos radikal über Sexualität, Gewalt, Massenkultur und den verdrängten Faschismus in Österreich schreibt. Für Literaturkritikerin Sigrid Löffler ist sie die „kälteste und erbarmungsloseste Moralistin, die Österreich je gegen sich aufgebracht hat“. Geboren am 20.Oktober 1946 in der Steiermark wird sie von der „dämonischen Mutter“ zum Wunderkind gedrillt. Mit drei Jahren lernt sie Ballett, mit sieben Geige, mit acht Klavier, mit dreizehn Orgel, nach der Matura bricht sie zusammen und beginnt zu schreiben.

Fotos von Elfriede Jelinek
ORF

Für sie eine Art Überlebensstrategie. Ihr erster Gedichtband „Lisas Schatten“ erscheint 1967, ihr erster Roman „wir sind lockvögel, baby“ 1970, das erste Theaterstück „Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hat oder Stützen der Gesellschaft“ wird 1979 uraufgeführt.

Bücher von Elfriede Jelinek
ORF

Bis heute kommentiert Elfriede Jelinek literarisch die Missstände unserer Gesellschaft, sie mahnt, mischt sich ein und das mit einer einzigartigen Sprache, mit der sie jongliert, wie kaum eine andere. In ihren Texten verknüpft sie scheinbar spielerisch Sprichwörter, Werbeslogans und aktuelle Schlagzeilen, verwendet Umgangssprache und komponiert Wortbilder und neue Wortkreationen. „Die Kassandra der zeitgenössischen Literatur“, wie sie genannt wird, hat die Übertreibung perfektioniert, mit Zorn und Leidenschaft fordert sie die Welt heraus.

Elfriede Jelinek erhält 2004 denNobelpreis
APA/Robert Jaeger
Elfriede Jelinek erhält 2004 den Nobelpreis

2004 verwies die Königlich-Schwedische Akademie in Stockholm in ihrer Begründung auf den „musikalischen Fluss von Stimmen und Gegenstimmen in ihren Dramen und Romanen“. Nach dem Nobelpreis hat sich Elfriede Jelinek fast vollständig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. 

Claus Peymann
ORF
Claus Peymann

Anlässlich ihres 75. Geburtstag sprechen jetzt u.a. Claus Peymann und Stefanie Reinsperger über die Ausnahmeliteratin. 

Stefanie Reinsperger
ORF
Stefanie Reinsperger

Ein Versuch einer Annäherung an den Kosmos der Elfriede Jelinek von
Susanna Schwarzer.

Links: