Die Barbara Karlich Show

Der letzte Wille: Der letzte Fehler?

Werbung Werbung schließen

Mit der Zeit nach dem eigenen Tod möchten sich viele nicht gerne befassen.

Doch durch das rechtzeitige Aufsetzen eines Testaments, kann gesichert werden, dass der letzte Wille befolgt wird und Streit unter den Erben vermieden werden. Mit diesem kann sowohl das Vermögen wunschgemäß verteilt sowie sämtliche erbrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten genutzt werden, um den letzten Willen optimal umzusetzen. Was hinsichtlich der Erstellung eines gültigen Testaments beachtet werden muss und wie der Nachlass in die richtigen Hände kommt, erklärt in dieser Sendung Rechtsexperte Mag. Ludwig Draxler.

Henrico, 67, Inhaber eines Spielwarengeschäfts in Pension aus Niederösterreich,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Henrico, 67, Inhaber eines Spielwarengeschäfts in Pension aus Niederösterreich,

hat das Haus seiner Eltern, das bereits seit 1883 im Besitz seiner Familie ist, geerbt und sich als Verkäufer von Spielwaren im Haus selbstständig gemacht. „Als ich heiratete, lebten in dem Haus, in dem ich aufgewachsen bin, noch meine Großmutter und meine Tante. Das Haus war sehr alt und auch mit einem Belastungs- und Veräußerungsverbot belegt. Aus diesem Grund konnte ich es lange nicht verändern.“ Erst nach dem Tod der Tante konnte er es sanieren und errichtete in liebevoller Kleinarbeit ein Miniatur- und Eisenbahnmuseum im Haus. „Meine Tochter wird das Haus einmal erben, und mein Lebenswerk, das Museum, möchte ich einmal an meinen Enkel weitergeben.“

henrico.at

Andreas, 64, Jurist und Schlossverwalter aus der Steiermark,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Andreas, 64, Jurist und Schlossverwalter aus der Steiermark,

lebt und arbeitet im Schloss Kornberg in der Steiermark. Zur Sicherung des traditionellen Bestandes des Herrschaftshauses gründete er eine Stiftung. „Alle neun Erben haben auf ihr Anrecht im Schloss verzichtet. Dadurch können Familienmitglieder keine Gemälde oder anderes Mobiliar des Schlosses entfernen und dieses bleibt für die Nachwelt bestehen.“ Seine Geschäftsführertätigkeit im Schloss wird er einmal an seine beiden Söhne übergeben.

www.schlosskornberg.at

Mag. Ludwig Draxler, Rechtsanwalt
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Mag. Ludwig Draxler, Rechtsanwalt und Mitglied des Ausschusses der Rechtsanwaltskammer

Rechtliche Informationen zu den Themen Testament und Erbrecht:

www.draxlaw.com

www.rakwien.at

Weitere Informationen:

„Vergissmeinnicht“:

Die Initiative umfasst rund 100 gemeinnützige Organisationen für Menschen, die einen Teil ihres Vermögens nach ihrem Ableben spenden wollen.

www.vergissmeinnicht.at