Die Barbara Karlich Show - Classics

Von Menschen und Maschinen

Werbung

Was lange Zeit als Utopie galt, ist längst Realität geworden!

Ob im Haushalt, in der Arbeitswelt oder sogar im Liebesleben: Roboter erleichtern das Leben in vielen Bereichen. Erleben Sie in der heutigen Classics-Folge noch einmal die neuesten Errungenschaften der modernen Technik und freuen Sie sich u.a. auf ein Wiedersehen mit einem tanzenden „humanoiden“ Roboter.

Martin, Technischer Berater aus der Steiermark,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Martin, Technischer Berater aus der Steiermark,

arbeitet und lebt mit einem sogenannten „humanoiden“ Roboter. „Unser Roboter arbeitet zurzeit als Rezeptionist in einem Tiroler Hotel, seine Roboterkollegen sind aber auch als Pflegehelfer, Lehrer, Kundenberater oder Moderatoren tätig. Um unseren Roboter besser zu verstehen haben wir ihn sogar zu 50 Prozent bei uns zuhause stehen. Vor allem meine Frau spricht besonders gern mit ihm.“

Manuela, Inhaberin eines Schönheitssalons aus Zürich,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Manuela, Inhaberin eines Schönheitssalons aus Zürich,

gilt als lebender Beweis dafür, dass Menschen mit Chip-Implantaten längst keine Vision mehr sind. Sie hat sich von einem befreundeten Tätowierer einen Computerchip als Datenspeicher in die Hand implantieren lassen. Damit brauchen ihre Kunden nun nur noch das Handy auf ihre Hand legen, wo der Chip eingesetzt wurde, und schon erscheint die Homepage am Handy.“

Patrick, Elektrotechniker aus Wien,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Patrick, Elektrotechniker aus Wien,

erhielt aufgrund eines Arbeitsunfalls die weltweit erste bionische Prothese in Form einer Roboterhand. „Ich kann sogar meine Hand wechseln. Ich habe eine Alltagshand und zum Arbeiten eine Werkhand. Ich kann dann sogar bohren und hämmern“, erzählt Patrick. Sein Hobby, das Snowboarden, musste er auch nicht aufgeben. „Meine Freundin hat mich motiviert wieder Sport zu betreiben.“ Und das mit Erfolg. Bei den Winter-Paralympics 2018 in Pyeongchang eroberte er die Silbermedaille.

Max, Blogger und Coach aus München,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Max, Blogger und Coach aus München,

ist „Bio-Hacker“ und möchte sich und seinen Körper mithilfe der modernen Technik optimieren. „Ich bin ein Schamane mit Smartwatch.“ Zusätzlich trägt Max einen Schlafring, der seine Schlafphasen überwacht und analysiert. Bis vor Kurzem hatte er ebenfalls ein Blutzucker-Messgerät in der Schulter implantiert. „Mit Echtzeit-Auswertung.“

Joe, Verkäufer für Sex-Toys aus Wien,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Joe, Verkäufer für Sex-Toys aus Wien,

erklärt in der Sendung, wie so genannte „Real Dolls“ das Liebesleben bereichern können. „In Asien und in den USA erobern moderne Luxus-Sexpuppen längst die Schlafzimmer.“ Er ist auch der Meinung, dass die Puppen in Zukunft sogar mit künstlicher Intelligenz technisch erweitert werden, damit man besser mit ihnen interagieren kann.

Felix, Ausstellungstechniker aus Wien,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Felix, Ausstellungstechniker aus Wien,

beschäftigt sich im Technischen Museum in Wien mit Robotern: „Ein Beispiel für einen Roboter, der in manchen Arbeitsbereichen schon jetzt unterstützend eingesetzt wird, ist die Robbe ‚Paro‘. Der flauschige Roboter animiert Senioren wieder zur Interaktion und lässt sie regelrecht aufblühen.“ In Japan sind rund 2.000 „Paros“ im Einsatz, im deutschen Sprachraum sind es 100. Sechs davon befinden sich in Wien, wobei zwei im Technischen Museum untergebracht sind.