Die Barbara Karlich Show

Karriere und Kind: Das habe ich mir anders vorgestellt

Werbung

Der Spagat zwischen Familie und Arbeit ist für viele Frauen enorm. Trotzdem entscheiden sich viele Mütter dafür, Karriere zu machen.

Doch wie genau bewerkstelligen diese Frauen den Balanceakt? Mit welcher Unterstützung und welche Kompromisse müssen sie dafür eingehen?

Jürgen, 48, Business-Analyst aus Wien,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Jürgen, 48, Business-Analyst aus Wien,

kennt nicht nur die Höhen und Tiefen einer Beziehung, sondern auch die der Karriere. „Karriere und Kinder unter einen Hut zu bekommen, das kann doch nicht so schwer sein,“, dachte er sich in jungen Jahren. Jetzt ist er nach drei Scheidungen das vierte Mal verlobt und 22 Jahre nach seinem ersten Kind ist sein zweites Kind unterwegs. „Ich erlebe heute vieles bewusster und achtsamer. Ich würde es außerdem nicht missen wollen, Kinder zu haben. Ein Leben ohne Kinder macht wenig Sinn.“

Susanne, 39, Physio- und Hippotherapeutin aus Wien,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

Susanne, 39, Physio- und Hippotherapeutin aus Wien,

hatte als Mädchen eine klare Vorstellung von ihrer Traumfamilie. „Ich wollte immer sechs Kinder von drei verschiedenen Männern haben. Ich habe es fast erreicht, ich bin nämlich Patchwork-Mama von fünf Kindern.“ Sie führt gerne ein abwechslungsreiches Leben: „Ich brauche immer eine neue Herausforderung. Stagnieren gibt es bei mir nicht.“ Auch beruflich hat sie einiges durchgemacht. Von der Stallarbeit bis heute hin zur selbstständigen Physiotherapeutin weiß sie: „Man muss das Leben so annehmen, wie es kommt. Es ist kein Wunschkonzert.“