Die Barbara Karlich Show

Handkuss, Blumen, Liebesbriefe: Früher eroberte man anders

Werbung

Früher gab es in Liebesdingen eine eindeutige Rollenverteilung und klare Regeln für den Umgang miteinander.

Die Dame wartete darauf, vom Herrn angesprochen zu werden und die Sache nahm im günstigsten Fall ihren Lauf. Heute haben sich die Rollen geändert und viele sind unsicher, wie sie sich verhalten sollen.

Birgit Sarata, k.A., Operettensängerin aus Wien,

Birgit Sarata, k.A., Operettensängerin aus Wien,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

hat in ihrem Leben schon die eine oder andere Erfahrung mit Kavalieren der alten Schule gemacht. „Heute muss man mit Männern anders umgehen als damals. Kavaliere gibt es aber noch immer genug.“ Durchschaut hat sie das andere Geschlecht schon lange. „Männer versprechen einem immer das Blaue vom Himmel. Wenn sie uns dann erobert haben, schaut es ganz anders aus.“ Auf Liebesbriefe hat sie nie viel Wert gelegt. „Bekommen habe ich unzählige. Aber ein Mann muss auch gut schreiben können, und das können die wenigsten.“

Helmut, 62, Kfz-Meister in Pension aus Kärnten,

Helmut, 62, Kfz-Meister in Pension aus Kärnten,
Quelle: ORF
Quelle: ORF

hat sich in Sachen Eroberung viel von seinem Vater abgeschaut. „Ich wurde zu einem echten Gentleman erzogen.“ Er findet, dass sich der Umgang zwischen Mann und Frau sehr verändert hat. „Früher hat man sich als Mann noch bemühen müssen und ist dann auch schon mal ‚Fensterln‘ gegangen. Das war noch riskant, denn da konnte einen der Vater des Mädchens erwischen.“ Er ist wieder auf der Suche nach einer Partnerin, bei der er Kavalier sein kann. „Aber auch ich möchte mich einmal an einer Schulter anlehnen können.“