'Zum 70-jährigen Thronjubiläum Queen Elizabeth II.'

Das Paradies in der Ferne - Die schönsten Gärten im royalen England

Werbung Werbung schließen

Prunkvoll, pompös, paradiesisch – das sind die königlichen Gärten Großbritanniens, die Karl Ploberger erkundet.

Karl Ploberger bereist anlässlich des 70-jährigen Thronjubiläums von Queen Elisabeth II England und begibt sich auf die Spuren der englischen Gartenkunst und des britischen Adels. Auf seiner Entdeckungsreise in majestätische Gärten hat der Biogärtner in London auch einen Auftrag zu erfüllen. Der österreichische Botschafter hat ihn gebeten, den Garten in der Botschaft der britischen Hauptstadt neu zu gestalten.

Highgrove

Ein majestätisches Highlight: Karl Ploberger bekommt exklusiven Zutritt in Highgrove, dem königlichen Gartenparadies von Prince Charles. 1980 hat der Prinz das Anwesen gekauft und hier für sich und seine Familie ein ökologisches Königreich erschaffen. Der Garten wird rein biologischen gepflegt. Links neben der Einfahrt wird Karl Ploberger bei seinem Besuch von einer großen Wildblumen-Wiese begrüßt. Ein formal angelegter Obst- und Gemüsegarten beeindruckt ebenso wie der Thymianweg, der sich vor dem königlichen Haus aus erstreckt. Highgrove ist ein fantasievoller, sehr englischer Garten voller Überraschungen.

Highgrove, das königliche Gartenparadies von Prince Charles
ORF\Ralph Huber-Blechinger
Highgrove

Die Royal Parks

Die eindrucksvollen royalen Parks in London waren einst Ländereien, die den Monarchen Englands gehörten und diesen als Erholungs- und Jagdgebiete dienten.

Richmond Park

Der Richmond Park ist mit 10 km² der größte unter den königlichen Parks in London. Heute leben in diesem Naturschutzgebiet etwa 600 Hirsche und viele andere Tiere.

Karl Ploberger im Richmond Park
ORF\Ralph Huber-Blechinger
Karl Ploberger

Kensington Garden

Der Kensington Garden hingegen ist in formalem Stil gestaltet. Die 107 Hektar große Parkanlage war bis 1728 Teil des Hyde Park. Die Landschaftsgestaltung und die vielfältigen Monumente wie die Queen Victoria-Statue und die Diana-Gedenkstatue im Sunken Garden des Kensington Palace sind einzigartig.

Buckingham Palace

Im Garten des Buckingham Palace findet alljährliche die traditionelle Gartenparty von Queen Elisabeth II statt. Sie begrüßt dort gerne mal über 30.000 Gäste, um bei Tee, Sandwiches und Kuchen einen entspannten Sommertag zu genießen. Mit dem Event will sich die Königin bei der Bevölkerung für ihren Einsatz in der Öffentlichkeit bedanken.

Karl Ploberger vor dem Buckingham Palace
ORF\Ralph Huber-Blechinger
Karl Ploberger

Kew Gardens

Die Königlichen Botanischen Gärten in Kew umfassen als ältester botanischer Garten der Welt ein etwa 120 Hektar großes Gelände im Südwesten von London. Die Sammlung zeigt mehr als 30.000 verschiedene Pflanzenspezies aus allen Kontinenten. Karl Ploberger trifft hier den Kärtner Landschaftspfleger Thomas Unterdorfer. Er lebt seit fast zwei Jahrzehnten in Großbritannien, hat drei Jahre in den Kew Gardens studiert und kennt die royalen Gartentrends in England.

Karl Ploberger mit Landschaftspfleger Thomas Unterdorfer in Kew Gardens
ORF\Ralph Huber-Blechinger
Karl Ploberger, Thomas Unterdorfer

Wisley

Royale Gartenparadiese sind nicht immer hinter Palastmauern versteckt, vor allem dann, wenn die größte Gartenbaugesellschaft der Welt dahintersteckt – die Royal Horticultural Society. In der Grafschaft Surrey liegt die größte Anlage – Wisley. Gemüsegärten in höchster Perfektion, Blumenwiesen und formale Gestaltungen. Hier trifft Biogärtner Karl Ploberger die ORF-Korrespondentin Eva Pöcksteiner, die schon seit vielen Jahren aus London berichtet.

Eva Pöcksteiner und Karl Ploberger in Wisley
ORF\Ralph Huber-Blechinger
Eva Pöcksteiner, Karl Ploberger