Am Schauplatz

Betongold im Ausseerland

Werbung

Wie in der Steiermark touristische Millionenprojekte für Widerstand der einheimischen Bevölkerung sorgen.

Ein Apartment oder Chalet direkt an der Piste oder an einem See - diesen Traum wollen sich immer mehr wohlhabende Menschen aus dem In-, und Ausland erfüllen. Österreich ist wunderschön, gilt als sicher und ist deshalb bei Investoren äußerst beliebt. In den letzten Jahren sind quer durch das Land unzählige Zweitwohnsitze entstanden.

Loser
ORF
25 Mio. Euro soll die neue Gondelbahn auf den Loser in Altaussee kosten.

In vielen touristischen Regionen Österreichs wurden deshalb die Gesetze verschärft, um den aus dem Ruder gelaufenen Bauboom wieder in den Griff zu bekommen. Findige Immobilienentwickler entdecken jedoch nach wie vor Gesetzeslücken. Der neueste Trend heißt: Buy to let – also kaufe, um zu vermieten. So wird ein Zweitwohnsitz geschickt umgangen. In Österreich entstehen aktuell hunderte solche Modelle, die im Internet meist als Rendite bringende Wertanlagen angepriesen werden. 

Narzissendorf
ORF
Narzissendorf Zloam in Grundlsee. Oberhalb des Grundlsees entstehen 34 Chalets.

Reporterin Nora Zoglauer zeigt, wie im steirischen Ausseerland ein Projekt nach dem anderen realisiert wird. In der gesamten Region sind die Baumaschinen aufgefahren. Am Grundlsee entsteht aktuell ein ganzes Chaletdorf, im Familienskigebiet Tauplitz sind in den letzten Jahren mehrere große Apartmentbauten im Luxusbereich entstanden. Weitere Bauprojekte sind geplant. Und auch in Bad Mitterndorf warten holländische Immobilienentwickler auf den Startschuss für ein großes Vorhaben.  Bei den Einheimischen wächst der Widerstand.