Endspiel der Beatles

Oscar-Preisträger Peter Jackson & seine Mammut-Doku „Get Back“

Werbung

Es sind Beatles-Festspiele im Jahr 2021 mit „Get Back“, dem Film, als Festakt zum Finale. Oscarpreisträger Peter Jackson, Regisseur von „Herr der Ringe“ hat für Fans der Fab Four für seine brandaktuelle Doku-Reihe eine historische Schatztruhe geöffnet. 

Peter Jackson
Disney+

„Mehr als sechs Stunden lang, wird man die Pilzköpfe mit einer Intimität kennenlernen, die man nie für möglich gehalten hätte“, schwärmt der Neuseeländer. Kein Wunder, basiert doch das Projekt, das von Paul McCartney, Ringo Starr, Yoko Ono Lennon und Olivia Harrison unterstützt wurde, auf mehr als 50 Stunden Exklusivmaterial. Entstanden sind diese Aufnahmen 1969 während der turbulenten Dreharbeiten zu „Let It Be“.

The Beatles
Disney+

Es ist ein außergewöhnlicher Einblick in die Arbeit der wohl bekanntesten Band der Welt: Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr wollen an neuem Material arbeiten und sollen dabei nahezu durchgehend gefilmt werden. Die Idee: Weg von immer aufwendigeren Produktionen mit Studiotricks, zurück zu den Wurzeln. Am Ende sollen die neuen Songs bei einem großen Auftritt direkt für ein Album performt werden. Doch die Band hat mit Problemen zu kämpfen. George will sich von seinem Schatten-Dasein von Lennon/McCartney befreien. Paul fordert mehr Disziplin und fühlt sich dennoch unwohl in der Rolle des Taktgebers. John will seiner neuen Partnerin Yoko Ono nach einer Fehlgeburt nah sein - mit dem Nebeneffekt, dass plötzlich immer eine fünfte Person im Studio dabei ist.

John Lennon
Disney+

Ringo starrt regelmäßig ins Leere und lässt vieles einfach über sich ergehen. Und am Horizont tauchen erste Streitigkeiten, um Management und Geschäftliches auf, an denen die Gruppe endgültig zerbrach. Doch auch im Auflösen begriffen, bringen sie immer noch Songs zustande, auf denen andere Bands ihre Karriere aufbauen würden. „Let it be“ zählt zu den ganz großen McCartney-Balladen. Selten klang Lennon so verletzlich wie in „Don't Let Me Down". Und Harrison steuert bei den Jamsessions seinen wohl besten Beatles-Song „Something“ bei.

The Beatles
Disney+

Die Band kriegt noch einmal die Kurve und tritt am Ende einfach auf dem Dach ihres Bürogebäudes in der Londoner Innenstadt auf.  Das Ende der Geschichte ist bekannt. Wer glaubt, dass über John, Paul, George und Ringo alles gesagt sei, könnte mit Peter Jacksons fulminanten 3-teiligem Dokumentarfilm eines Besseren belehrt werden und so geht die Beatlemania weiter. 

TV-Beitrag: Christian Konrad

Links: